Direktversicherung: Huk-Coburg-Tochter nimmt sich ein Beispiel an Apple, Amazon und Co.

Apple

Seit fast 20 Jahren agiert Huk24 als reine Online-Versicherung im deutschen Versicherungsmarkt. Mit diesem Geschäftsmodell ist das Unternehmen mittlerweile zum achtgrößten deutschen Kraftfahrtversicherer mit mehr als 2,3 Millionen Online-Kunden herangewachsen. Aber was eigentlich steckt hinter dieser Positionierung? Huk24-Chef Uwe Stuhldreier analysiert.

Die Positionierung als reine Online-Versicherung ist schnell erklärt: Die Angebotsberechnung, die Beantragung und die Verwaltung von Verträgen erfolgt ausschließlich online. Huk24 ist nur über digitale Kanäle und nicht per Telefon erreichbar. Alle Prozesse müssen einfach gestaltet sein. Kommt es zum Schadenfall, erreichen Kunden den Schadenservice der Konzernmutter 24 Stunden am Tag/7 Tage die Woche und ohne jede Einschränkung über alle Zugangskanäle hinweg.

Einfache digitale Nutzererlebnisse werden für Kunden immer selbstverständlicher. Dabei sind es weniger die aktuell vielfach zitierten Insurtechs, die neue Maßstäbe in der digitalen Kundenerwartung setzen. Es sind vielmehr die etablierten digitalen Big Player wie Amazon, Apple oder Google, die das Verhalten der Nutzer verändern. Einkaufen per One-click und unkomplizierter Retourenservice sind die Maßstäbe.

Vision einer volldigitalen Versicherungsmaschine

Der kürzlich erfolgte Relaunch des Onlineauftritts war ein erster Schritt, um fit für die Zukunft zu werden und die Basis, um die Marktposition zu halten. Bei keinem anderen Wettbewerber soll es einfacher und günstiger sein, sich selbst online zu versichern. Ziel ist es, jedem Besucher die Seiteninhalte anzuzeigen, die für ihn die relevanten Informationen so prägnant wie möglich und so ausführlich wie nötig anbieten.

Daneben steht die Automatisierung der Antragsprozesse im Vordergrund. Freitextfelder wurden entfernt und Backendprozesse weiter optimiert, um die Vollautomatisierung voranzutreiben. Der integrierte Chatbot soll helfen, die Customer Journey zu verbessern und gleichzeitig E-Mails an die Sachbearbeitung zu vermeiden.

Wichtige Schritte, um die heutige Kostenführerschaft langfristig zu sichern. Dazu gehören aber auch zukunftsgerichtete Real-Time-Recommendation-Systeme, die Kunden – wenn sie online sind – individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Informationen zeigen. Eine wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Cross-Selling.

Wir sind getrieben von der Vision einer volldigitalen Versicherungsmaschine. So wie die Tech-Giganten – bei aller Kritik – unser Leben wirklich einfacher machen, hat die Huk24 zumindest den Anspruch, die Versicherung für den Kunden zu vereinfachen. Deshalb schärft sie ihr Geschäftsmodell weiter in Richtung „Digital. Einfach. Günstiger“.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der aktuellen Januar-Ausgabe des Magazins Versicherungswirtschaft.

Autor: Uwe Stuhldreier, Vorstand Huk24

Ein Kommentar

  • Lieber Herr Stuhldreier,

    bitte grenzen Sie Ihr Unternehmen HUK24 besser von der HUK Allgemeine Versicherung ab.
    Viele Ihrer Kunden rufen den Vertreter/VM der HUK Allgemeinen Versicherung an, um telefonisch beraten zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

siebzehn + sieben =