Corona wichtiger als Bundestagswahl: Was Kapitalunternehmen und KMU erwarten und fürchten

Was bringt der Wahlsonntag? Bild von Hannah Edgman auf Pixabay.

Kommenden Sonntag wird ein neuer Bundestag ernannt. Wie die Wahl den Kapitalanlagemarkt und die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) beeinflusst, darüber gehen die Meinungen auseinander.

Wie die Wahl auch ausgehen mag, Panik ist (bei den Kapitalunternehmen) nicht angebracht, sagt Dr. Christian Jasperneite, Chef-Anlagestratege bei M.M.Warburg & CO. “Vermutlich würden die Märkte zunächst ein wenig positiv reagieren, wenn es zu einer Koalition aus CDU/CSU, Grünen und FDP kommen würde“, erklärt er gegenüber derfonds. “Prinzipiell sei aber jede denkbare Konstellation ohne die Partei Die Linke zunächst weitgehend unkritisch”, zumal ein “nicht unerheblicher Anteil der Gewinne von Dax-Unternehmen” außerhalb von Deutschland anfällt und die Bedeutung von deutschen Wahlen “nicht überschätzt werden” sollte.

Thomas Kruse, CIO Amundi Deutschland fürchtet sich vor zu viel Rot bei der Wahl.  Die wahrscheinlichsten Koalitionsmöglichkeiten sind aus seiner Sicht die “Jamaika- oder die Ampelkoalition”. In beiden Fällen wären die Grünen und die FDP vertreten, und die jeweils Kanzler stellende Partei müsste “verstärkt Zugeständnisse machen”. Insofern wären die Unterschiede zwischen diesen beiden Koalitionen “begrenzt” und die Wahl hätte “kurzfristig kaum Einfluss auf die Märkte”. Sollte es dagegen zu einer Rot-Rot-Grünen Koalition kommen, “wäre dies sicherlich anders”.

„Der Einfluss (der Wahl) ist relativ überschaubar. Mit radikalen Umbrüchen in der deutschen Politik sei zu rechnen, da im Zusammenspiel von Bundestag und Bundesrat die “großen Gesetze” letztlich das “Plazet vieler Parteien benötigen“, sagt Dr. Martin Moryson, Chefvolkswirt Europa der DWS.

Der Kapitalmarkt erwartet also keine großen Auswirkungen wegen der Bundestagswahl, doch wie sieht es bei den durch Corona krisengeschüttelten kleinen und mittleren Unternehmen aus?

Überschaubarer Einfluss

Die Corona-Pandemie wird das Geschäft  der KMU mehr beeinflussen als die Bundestagswahl, zeigt eine deutschlandweite Studie von Insurtech Finanzchef24 unter Einzel- und Kleinunternehmern. Themen wie Klimawandel, Inflation und Fachkräftemangel seien für die Konjunkturentwicklung wichtiger als die Bundestagswahl. Die Mehrheit der Klein- und Mittelständler blickt “überwiegend optimistisch auf die Konjunkturentwicklung”.

„Der unmittelbare Alltag der Einzel- und Kleinunternehmer dreht sich mehr um die reale Frage, ob Kunden durch die hohe Inflation weniger Geld im Portemonnaie haben oder ob qualifizierte Mitarbeiter gefunden werden. Das deckt sich auch mit unseren Erfahrungen bei Absicherungsfragen. Offensichtlich erwarten sie selbst von verschiedenen Koalitionen keine nennenswerten Unterschiede auf solche Fragestellungen“, sagt Tobias Wenhart, Geschäftsführer bei Finanzchef24.

Autor: VW-Redaktion