R+V-Chef: Norbert Rollinger: “Wir sehen Raum für eine öffentlich-private Partnerschaft”

Norbert Rollinger ist trotz Flut optimistisch. Quelle: R+V

Die Folgen der Corona-Pandemie hat die R+V Versicherung bislang mehr als 300 Mio. Euro gekostet. “Wir sehen Raum für eine öffentlich-private Partnerschaft. Pandemie-Schäden erreichen potenziell Hunderte Milliarden – die Prämien, die dafür nötig wären, zahlt niemand. Am Ende braucht es dafür den Staat”, konstatiert R+V-Chef Norbert Rollinger.

“Die Versicherer können aber als Dienstleister in der Schadensregulierung einen erheblichen Beitrag leisten. An einem solchen Konzept sollte man arbeiten. Dazu liegt der Regierung auch bereits ein Vorschlag vor – aber
realistischerweise haben im Moment wohl alle andere Sorgen”, konstatiert der Versicherungsmanager im Interview mit der Hannoverschen Allgemeinen.

Mit Blick auf die Lebensversicherung erachtet Rollinger ebenfalls neue Wege notwendig: “Die Lebensversicherung wird immer als die eierlegende Wollmilchsau gesehen, aber es geht tatsächlich um den individuellen Kompromiss zwischen Sicherheit und Rendite”. So biete die Lebensversicherung “echte Alleinstellungsmerkmale, wie beispielsweise garantierte Leistungszusagen bis ans Lebensende und steuerliche Begünstigungen. Wenn man über Altersvorsorge nachdenkt, gehört die Lebensversicherung mit in den Korb – nicht nur, aber auch”, betont der Vorstandschef des Wiesbadener Genossenschaftsversicherers.

Autor: VW-Redaktion

2 Kommentare

  • Christiane Schär

    Sehr geehrter Herr Norbert
    Ihre Idee von Krankenkassenerhöhung ist für mich der reinste Blödsinn .
    Zum einen sind Doppelgeimpfte auf der Intensivstationen und werden als Ungeimpfte eingetragen .Personal muss Schweigepflicht unterschreiben .
    Das ganze ist ein grosses ,das grösste Menschheitsverbrechen das es je gegeben hat .
    Ich bin 61 Jährig habe 2 Kinder alle ungrimpft und haben bis auf Käiserschnitt Geburt die Krankenkasse nie gebraucht .Habe immer den natürlichen Weg genommen und selbst bezahlt .
    Was habt ihr gegen uns Gesunden .
    Überlegen Sie was sie da herauslassen .
    Liebe Grüsse Ch.Schär

  • Sehr geehrter Herr Rollinger,

    mit ihren Äußerungen zur Beitragserhöhung nicht geimpfter Versicherter tragen sie
    deutlich zur Spaltung unserer Gesellschaft bei. Ihr ausschließlich an der Rendite orientiertes Denken zeigt deutlich wie sie die Versicherten ihren R&V einordnen.
    Wahrscheinlich steht allen Diabetikern, Rauchern und Sportlern eine ähnlich begründete Beitragserhöhung ins Haus.
    Ich finde sie sollten sich schämen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Udo Irschik

    p.s. ich bin übrigens 77 Jahre alt und sehr gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

7 − zwei =