Wirecard: Commerzbank verklagt Wirtschaftsprüfer auf Schadenersatz in Millionenhöhe

Konzernsitz der Commerzbank in Frankfurt am Main. Quelle: Commerzbank AG

Der Skandal um den insolventen Finanzdienstleister Wirecard landet nun auch vor Gericht. Medienberichten zufolge will die Commerzbank die Wirtschaftsprüfer von EY auf Schadenersatz verklagen. Die britisch-australische Großkanzlei Ashurst solle die entsprechende Klage vorbereiten.

So gehörte das zweitgrößte Kreditinstitut Deutschlands zu den Wirecard-Kreditgebern, musste wegen des Desasters allerdings 187 Mio. Euro abschreiben. Jetzt könnte die Commerzbank versuchen, wenigstens einen Teil des Betrags per Schadensersatzklage bei EY zurückzuholen.

Zudem dürfte sich das Management auch gegenüber seinen eigenen Aktionären vor dem Vorwurf schützen, der Entwicklung tatenlos zugesehen zu haben, berichtet der Münchener Merkur.

Immerhin: Anfang September 2020 hatte die angekündigt, der Hauptversammlung 2021 einen Wechsel des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2022 vorzuschlagen.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

20 − fünf =