Kurioser Schadenfall: Versicherer akzeptiert Lamborghini-Leihwagen nicht

Lamborghini Aventador SVJ Green in Lisbon. Quelle: Lamborghini.

Manche Schadenbearbeiter stellen sich aber auch an: Ein automobiltechnisch herausgeforderter Ferrari-Fahrer hätte nach einem Unfall einen Porsche als Leihwagen akzeptieren sollen. Selbstverständlich ist das untragbar, ein Lamborghini muss es schon sein. Doch er hatte die Rechnung ohne die Fachkraft beim Versicherer gemacht.

Nach einem Unfall hatte der Ferrari-Fahrer aus dem niedersächsischen Celle Bedarf für einen Ersatzwagen. Ganz unbescheiden fiel seine Wahl auf einen Lamborghini  Aventador. Diesen mietete er für elf Tage und schickte die mehrere tausend Euro umfassende Rechnung treuherzig an seinen Versicherer. Doch der stellte sich quer, wie die Neue Frankfurter Presse meldet.

Generell ist das Verhalten des Ferrari-Mannes nicht ungewöhnlich, der Haftpflichtversicherer muss für das Leihauto des Geschädigten aufkommen. Es gilt die Regelung, dass der  Ersatz entweder denselben oder zumindest einem vergleichbaren Wagentypen angehören muss.

Die Versicherung argumentierte, dass als Ersatz auch ein weniger luxuriöseres Auto wie ein 911 oder gar ein BMW 8er  genüge. Das sah der wackere Ferrari-Mann selbstverständlich anders und zog vor Gericht. Frecherweise hatten die Richter dieselbe Krämerseele wie die hartherzige Sachbearbeiterin. Das Oberlandesgericht Celle entschied final, dass es “zumutbar” sei, “für einen kurzen Zeitraum von elf Tagen auf einen typengleichen, hochpreisigen Sportwagen zu verzichten”.

Die Typengleichheit wäre nicht schrankenlos gültig. Wenn ein vergleichbares Fahrzeug nur zu einem “besonders hohen Mietpreis” zu bekommen ist, müsse sich der Geschädigte mit einer “kleineren Lösung” begnügen. Servicewüste Deutschland.

Autor: VW-Redaktion

2 Kommentare

  • Meschlich verständlich und lustig aber juristisch m.E. sehr fragwürdig. “GleichWERTig” heißt nun mal “in etwa der gleiche Wert” und ein 911 oder 8er kostet mal höchstens 50 % vom Ferrari – das hieße dann: Unfall mit 5er BMW = du kannst auch mit einem Skoda Oktavia als Ersatzwagen vorlieb nehmen.
    Und die Versprämie für den Ferrari liegt auch nur unwesentlich über dem 8er, oder? Meines Wissens ist die locker beim 3-4-fachen

  • Kurt H hat Recht. Aber das Theater geht ja schon beim Arbeitslohn für die Auswechslung von Windschutzscheiben los. Da wird nach Regionen eingeteilt. Wenn du am Bodensee wohnst bekommst du für en Arbeitslohn € 8,66 genehmigt. Kosten tut es aber € 12,00 pro Einheit. Das ist lächerlich und hinterhältig. HUK Coburg z.B. Aber teure Werbung machen, das können sie.

    Wie die Richter diese Regelung anerkennen fällt wohl in die Schadensminderungspflicht. Ist aber Quatsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × 1 =