“Größter Schwindel der Staatsgeschichte”: Geschäftsmann kommt wegen 510 Millionen-Betrug für 18 Jahre hinter Gitter

Gefängniszelle - bald der primäre Aufenthaltsort für einen Betrüger, Quelle: Bild von Ichigo121212 auf Pixabay

Der Geschäftsmann Wade Walters aus Hattiesburg (Mississippi) wurde als Drahtzieher eines Versicherungsbetrugszirkels verurteilt. Der Fall ist im Bundestaat bezüglich Ausmaß und Strafe unerreicht.

Der Verurteilte hatte einen komplexen Handel mit selbst hergestellter Schmerzcreme ausgearbeitet, in denen neben ihm noch zahlreiche andere Personen verwickelt waren. Walters hatte auch Familienmitglieder in das Geschäft eingebunden, ob diese vom Betrug wussten, muss im Einzelfall geprüft werden. Mit den Cremes hatte er Gesundheitsdienstleister wie Tricare über Jahre betrogen, meldet clarionledger. Die Cremes wirkten entweder gar nicht oder die Verschreibungen waren laut Medienberichten unnötig. Die geprellte Tricare musste am Ende die Regierung um Unterstützung bitten, um die Unterstützung für Veteranen und deren Familien wenigsten partiell aufrechtzuerhalten.

Wütendes Urteil

In einem Statement  warf Richter Keith Starrett dem Angeklagten Betrug, Täuschung von Veteranen und die Verschwendung von Steuergeldern vor. “Ohne ihre Person hätte der Betrug niemals dieses Ausmaß erreicht”, argumentierte der Richter. “Wegen ihnen wurden gute Personen in diese Sache hineingezogen und das Ausmaß stieg immer weiter.” Die Schadensumme  von über einer halben Milliarde Dollar konnte nur erreicht werden, weil der Betrug von 2012 bis 2016 nicht aufgedeckt wurde.

Der Verurteilte Walters hatte sich vor Gericht in den zwei Anklagepunkten Verschwörung zu Krankenversicherungsbetrug und Gelwäsche schuldig bekannt. Neben seiner 18-jährigen Haftstrafe muss er eine Buße von 250.000 Dollar und eine Entschädigung in Höhe von fast 288 Mio. US-Dollar bezahlen, was ihm aus dem Gefängnis heraus kaum gelingen dürfte. Er bekannte sich auch deswegen schuldig, um strafrechtliche Konsequenzen für seine Familie zu verhindern oder wenigstens zu begrenzen.

Der Fall ist wahrscheinlich der größte Betrugsfall in der Geschichte Mississippis”, erklärte der Richter.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

20 − 19 =