Niederländische Taxifirma verklagt Tesla auf Schadenersatz

Quelle: Blomst / Pixabay

Der US-Automobilhersteller Tesla mischt bereits seit längerem den Markt für Elektromobile auf. Nun droht dem Konzern allerdings ein juristischer Rückschlag. Das niederländische Taxiunternehmen Bios-Groep will Tesla wegen eines Umsatzverlusts in der Höhe von 1,3 Mio. Euro auf Schadenersatz verklagen.

Der Grund für die Klage: Angeblich mangelnde Qualität und ein schlechter Service. Demnach habe das Taxiunternehmen bei denen am Amsterdamer Flughafen Schiphol eingesetzten rund 70 Teslas immer wieder mit Problemen zu kämpfen, berichtet das Onlinemagazin t3n. Dabei gehe es vor allem um Probleme mit gebrochenen Antriebswellen und Querlenkern sowie vom Taxameter abweichende Streckenangaben. Letzteres könne zu Problemen mit Behörden führen, heißt es in dem Bericht weiter.

Bereits 2014 hatte das Taxiunternehmen seine Flotte mit 72 Tesla-Fahrzeugen des Modells S ausgerüstet. Schon zwei Jahre später wäre ein großer Teil der Flotte wegen zahlreicher Beschwerden gegen Fahrzeuge des Modells X ausgetauscht. Doch kämpfte das Taxiunternehmen auch in den Folgejahren immer wieder mit Problemen. So hätten allein 2018 rund 75 und 2019 fast 60 weitere Defekte repariert werden müssen.

Inwieweit die Vorwürfe nun gerechtfertigt sind und Tesla tatsächlich einen Schadenersatz zahlen muss, werden nun die Richter entscheiden. Bei den Promis in Hollywood scheinen die Probleme des Elektroautoherstellers jedenfalls keine Rolle zu spielen. Ob Schauspieler, Rapper, Fußballer – jeder hat seine eigenen Vorstellungen vom perfekten Auto, wie der britische Versicherer MoneyBeach in einer Auswertung zeigt. Vielen hat es offenbar der Tesla S angetan.

Zudem setzt Tesla-Chef Elon Musk neben seinen autonomen Fahrzeugen und seinem Raumfahrtunternehmen SpaceX auch auf das Versicherungsgeschäft. Bleibt zu hoffen, dass der US-Amerikaner in diesem Segment weniger juristische Probleme haben wird.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei − zwei =