Millionenschaden wegen Wasser im Theater – Provinzial mittendrin

Theater (Symbolbild)

2,1 Mio. Euro Wasserschaden im Duisburger Stadttheater. Ursächlich war wohl das unkontrollierte Auslösen der Sprinkleranlage. Die Beseitigung des Schadens soll bis Ende 2020 dauern, die Provinzial soll beim Begleichen helfen und ebenso bei der Suche nach dem Verursacher.

Am 5. April wurde um kurz nach sieben die Sprühflutanlage des Stadttheaters ausgelöst und überschwemmte die Haupt- und Nebenbühnen sowie die Galerien. Zuvor kam es zur wöchentliche Wartung der Anlage, meldet RP-online.  

Bisher sind bereits 500.000 Euro Kosten für Aufwendungen wie Brandwachen, Gefahrenabwehr und Verlegungen von Aufführungen angefallen. Das Theater ist mittlerweile zumindest teilweise wieder bespielbar, dennoch werden Kosten offenbleiben. Der Gesamtbetrag für die Theatersanierung schätzt die Verwaltung auf rund 2,1 Mio. Euro.

Detektiv Provinzial

Nach “erster überschlägiger Schätzung” wird die Provinzial maximal 700.000 Euro für die Instandsetzung der versicherten Sachen bezahlen. Wer für den Gesamtschaden verantwortlich ist, wird noch geprüft.

“Ob ein Schadensersatzanspruch gegen die Schadensverursacher besteht und ob und wann hier gegebenenfalls Regressansprüche bestehen, wird derzeit vom Rechtsamt in Zusammenarbeit mit der Provinzial Versicherung geprüft”, teilt die Stadt mit.

Tatsächlich ist die Frage, wie eine Sprinkleranlage ein gesamtes Theater dermaßen überschwemmen konnte, der Fall wird noch eine Weile spannend bleiben.

Autor: VW-Redaktion