Not macht erfinderisch: Kann man Cyber-Risiken an ILS-Märkte weitergeben?

Oliver Delvos leitete das globale Cyber-Underwriting bei der Zurich Insurance Group. Seit dem Sommer ist er Head of International bei Corvus Insurance, einem Anbieter von intelligenten kommerziellen Versicherungsprodukten, die auf KI-gesteuerten Risikodaten basieren. (Bildquelle: cpt)

Auf fast allen Veranstaltungen in Monte Carlo befassten sich die Manager mit dem Thema Cyber – vor allem was den Haftungsumfang auf der direkten Ebene, den Umfang der Zession an Rückversicherer und die mögliche Verlagerung auf ILS-Märkte angeht. Generelles Ziel ist es, möglichst wenig an den kaum modellierbaren Risiken im Selbstbehalt laufen zu lassen, dennoch hierfür aber Prämien zu vereinnahmen. Dies gilt sowohl für Erst- als auch Rückversicherer.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!