ADAC, Allianz & Ergo geben bei Facebook & Co. den Ton an

Wer postet, muss wissen, welche Zielgruppe er erreichen will. Quelle: Bild von Photo Mix auf Pixabay

Klassische Versicherer schalten deutlich mehr Werbung in sozialen Netzwerken als Direktversicherer. Laut einer Analyse von Research Tools werden in den Anzeigen vor allem Inhalte zum Produkt Kfz-Versicherung oder Imagewerbung ausgespielt. Zu den aktivsten Advertisern zählen ADAC, Allianz und Ergo.

Auf diese Versicherer entfällt im Untersuchungszeitraum ein Anteil von 22 Prozent aller Ad Impressions. Innerhalb der Riege der Top 10-Advertiser finden sich neben Versicherungsallroundern zudem Spezialisten wie Dentolo oder die Krankenkasse DAK-Gesundheit. Auch bei der Anzahl der Ad Impressions liegen die allgemeinen Versicherer vorne. 52 Prozent der ausgespielten Ads stammen von dieser Anbietergruppe. Auf Direktversicherer entfallen 16 Prozent der Anzeigen, jeweils gut zehn Prozent kommen von Spezialversicherern und Vermittlern.

Dabei wurden auf den beiden Plattformen Facebook und Instagram über 9.700 Ad Impressions erfasst und analysiert. Ein durchschnittlicher User bekommt damit etwa alle neun Tage eine Versicherungsanzeige ausgespielt.

Laut Analyse von Ass im Ärmel vom Januar 2022 lässt sich demnach seit 2013 Zeit ein Wachstum der Reichweiten bei der Versicherungsbranche auf Facebook, Instagram, Twitter, YouTube & Xing feststellen – auch wenn die Kurven aktuell nicht mehr ganz so steil nach oben zeigen.

Insgesamt hat die Branche demnach allein im vergangenen Jahr auf den genannten fünf Plattformen über 430.000 Fans, Follower & Abonnenten hinzugewonnen. Den größten Zuwachs verzeichneten die Versicherer demnach auf der Videoplattform Youtube. Hier gewannen die Kanäle insgesamt knapp 150.000 Abonnenten hinzu.

Auf Facebook kamen 137.000 Fans und auf Instagram 107.000 Follower hinzu. Zudem steigerte sich die Reichweite der Branche auf Xing um 26.500 und auf Twitter um 9.204 Follower. Auf dem internationalen Netzwerk LinkedIn verzeichnete Ass im Ärmel einen Anstieg der Follower-Zahlen um 589.000 Abonnenten.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 × 1 =