TCS und B3i wollene gemeinsam “Zukunft der Versicherungswirtschaft gestalten”

Blockchain, die Zukunft der Versicherung? Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Zusammen die Zukunft prägen. Das wollen  der  IT-Dienstleister Tata Consultancy Services (TCS) und die Versicherer Blockchain-Initiative B3i. Das Ziel ist es, Ökosystem-Innovationen auf Basis der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) für die Versicherungsbranche zu entwerfen, zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.

Dabei nutzt die Partnerschaft die “Innovationsfähigkeit von TCS” und die “branchenführend verwendete DLT-Plattform von B3i“, um die Digitalisierung des Versicherungsbereichs zu beschleunigen. Außerdem sollen maßgeschneiderte Lösungen zur Unterstützung von Risikomanagern, Versicherern, Maklern, Rückversicherern und Branchendienstleistern” schneller und effizienter” bereitgestellt werden. Die Partner und Kunden können die B3i Fluidity®-Plattform durch die Wiederverwendung gemeinsamer Komponenten und Dienste nutzen, wobei die “Interoperabilität mit anderen Anwendungen im B3i-Ökosystem gewährleistet ist”.

“TCS arbeitet mit führenden Finanzinstitutionen auf der ganzen Welt zusammen, um die Innovation von Geschäftsmodellen mit digitalen Technologien wie DLT voranzutreiben”, sagte Lakshminarasimhan Srinivasan, Global Head, TCS Blockchain Services. “TCS und B3i verbindet ein profundes Verständnis dieser Spitzentechnologie sowie der Bedürfnisse der Versicherungsbranche. Unsere Fähigkeiten ergänzen sich und gemeinsam können wir unsere umfassende Branchenerfahrung, eine moderne Technologieplattform, Designfähigkeiten und DLT-Schlüsseltechnologien nutzen, um die Zukunft der Versicherungsbranche zu gestalten.“

“Durch die Zusammenarbeit mit zuverlässigen Partnern kann die Versicherungsbranche langjährige Probleme lösen, die einzelne Versicherer und Makler allein nicht lösen können. Die Fähigkeiten und globale Aufstellung von TCS ergänzen die von B3i insbesondere im Versicherungsbereich. B3i erstellt Protokolle, kuratiert Mindeststandards und sichert die Interoperabilität und schafft damit eine solide Grundlage für die digitale Transformation der Versicherungsbranche”, schließt John Carolin, CEO von B3i.

Autor: VW-Redaktion

Ein Kommentar

  • Claus-Jürgen Moessinger

    es ist schon komisch wie die Versicherungswirtschaft TCS vertraut. Als ich in den 90er Jahren zum ersten Mal mit Outsourcing in einem Projekt mit TATA in Berührung kam und ich dann in den folgende 2 Jahrzenten eigentlich von keinem erfolgreichen Projekt gehört habe, sollte das doch eigentlich zum Gegenteil führen. Aber es kam anders. TCS ist heute ´”strategischer” Partner der großen Versicherungen.
    Sollten wir uns das chinesische Beispiel nicht als Vorbild nehmen und auch hier lieber auf europäische Ressourcen setzen, damit das Know How dann auch in Europa bleibt und wir nicht in Abhängigkeit geraten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × fünf =