Neue Typklassen: SUV-Fahrer müssen tapfer sein

SUV – groß und teuer – auch in der Versicherung. Bild von Andreas Riedelmeier auf Pixabay.

In Berlin raste im September ein Sports Utility Vehicles auf einen Gehweg und tötete vier Menschen. Nicht der einzige Vorfall, in den die großen Autos verwickelt waren, sodass direkt eine Verbotsdiskussion aufkam. Gleichzeitig sind die SUVs teuer in der Reparatur, was sich in den aktuell vorgestellten Typklassen widerspiegelt.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat die neue unverbindliche Typklassenstatistik veröffentlicht. Es bleibt in der Kfz-Haftpflichtversicherung für fast drei Viertel, rund 30,6 Millionen, der Autofahrer bei der Typklasse des Vorjahres. Rund 4,6 Millionen profitieren von besseren Typklassen, für über 6,1 Millionen gelten künftig höhere Einstufungen. Große Sprünge bei den Klassen sind die Ausnahme.

Die Logik der unverbindlichen GDV-Typklassenstatistik ist kein Hexenwerk: Werden mit einem Automodell im Durchschnitt pro Fahrzeug vergleichsweise wenige Schäden und geringe Schadenkosten verursacht, erhält es eine niedrige Typklasse, bei vielen Schäden und hohen Versicherungsleistungen eine hohe.

Das Video des GDV erklärt das Wesentliche

Viele SUVs mit hohen Typklassen

Während in der Kfz-Haftpflichtversicherung die Leistungen für geschädigte Unfallgegner maßgeblich sind, spielt in der Kaskoversicherung unter anderem der Wert des versicherten Autos eine Rolle. Daher haben viele hochmotorisierte Oberklasse-Modelle und SUVs wie etwa der Porsche Macan Turbo 3.6 hohe Typklassen, ältere Modelle und Kleinwagen eher niedrige Klassen.

Wie hoch der Beitrag einer Kfz-Versicherung letztlich ausfällt ist von verschiedenen Merkmalen abhängig – unter anderem auch davon, welches Automodell gefahren wird. Um Kfz-Versicherern die risikogerechte Kalkulation ihrer Beiträge zu erleichtern, werten die GDV-Statistiker jährlich die Schadenbilanzen aller in Deutschland zugelassenen Automodelle aus. Die Typklassenstatistik des GDV umfasst rund 31.000 verschiedene Modelle und deren Schadenbilanzen der Jahre 2017 bis 2019.

Der GDV hilft

Der Verband hat einen guten Job gemacht und das Thema anschaulich aufbereitet. Verbraucher können die neuen Typklassen aller zugelassenen Automodelle online abrufen. Alle Informationen zur Typklasse 2021 können zudem auf der GDV-Schwerpunkt-Seite abgerufen werden.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 × 1 =