Zahl der Vermittler rückläufig: Kommt die Wende in der Aufsichtsfrage?

anti950819 auf Pixabay

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat jetzt zur Jahresmitte die Aktualisierung seiner vier Vermittlerregister abgeschlossen. Auf das erste Halbjahr bezogen nahm die Zahl der Versicherungsvermittler ebenso ab wie die im politischen Fokus stehenden Finanzanlagenvermittler.

Beim Immobilardarlehensvermittlerregister ergaben sich Zuwächse und die Zahl der Honorar-Finanzanlagenberater stieg in den sechs Monaten auf 202 (197) an. Ob die Finanzanlagenvermittler und Honorar-Finanzanlagenberater nach den offensichtlichen Aufsichtspannen bei dem im Dax gelisteten Zahlungsdienstleister Wirecard AG nach der parlamentarischen Sommerpause unter die Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) kommen, erscheint aus heutiger Sicht fraglich, zumal CDU/CSU bei dem Gesetzentwurf erhebliche Nachbesserungsbedarf sehen.

Für BaFin-Präsident Felix Hufeld, dem Mann der eigentlich die jetzt insolvente Wirecard hätte kontrollieren sollen, gehe es jetzt um alles, schrieb die „Bild“-Zeitung in ihrer gestrigen Ausgabe mit Blick auf die Vorgänge bei Wirecard.  Die Koalitionsfraktionen von CDU/CSU und SPD dürften auf detaillierte Aufklärung drängen.

Der DIHK sieht jedenfalls weiterhin keine Notwendigkeit, die Aufsicht über die zur Jahresmitte noch 37.871 (Jahresanfang: 37.974) Finanzanlagenvermittler und 202 (197) Honorar-Finanzanlagenberater auf die Bafin zu übertragen.

Das Hauptargument ist, dass die bisherige Aufsicht in neun Bundesländern durch die IHK-en reibungslos geklappt habe und es durch eine Bafin-Aufsicht es erst recht zu einer zersplitterten Aufsicht käme, da etwa 80 Prozent der Finanzanlagenvermittler auch über eine Erlaubnis zur Vermittlung von Versicherungen verfügen.

Weiter rückläufig im Halbjahr war die Zahl der Versicherungsvermittler und Versicherungsberater. Ihre Zahl sank in den ersten sechs Monat auf noch 196.914 (198.452). Von der anhaltend guten konjunkturellen Lage in der Baubranche scheint auch die Vermittlung von Immobilien-Darlehen zu profitieren. Die Zahl der Immobiliardarlehensvermittler stieg im Halbjahr auf 53.746 (53.112) und die Zahl der gegen Honorar arbeitenden Darlehensberater auf 674 (669).

Autor: Manfred Brüss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × 2 =