Teilt der „Pflege-Bahr“ das Riester-Renten Schicksal?

Die Pflege(versicherung) wird in einer alternden Gesellschaft immer wichtiger, doch das Interesse am Pflege-Bahr sinkt. Bild von Carola68 auf Pixabay

Als „maximal ideenlos“ bezeichnete Maxpool-Chef Oliver Drewes kürzlich die Branche in einem Interview. Die einzige wirkliche Neuerung in den letzten Jahren war die Pflegeversicherung, die vom Markt aber „nicht richtig angenommen wurde“, erklärte er. Wie recht der Pool-Chef offenbar hat, zeigt jetzt eine Untersuchung.

Das Interesse an staatlichen Pflegezuschüssen ist aktuell überschaubar. Im vergangenen Jahr kletterte die Zahl geförderter Pflegezusatzversicherungen nur noch um gut vier Prozent, zeigen Daten des Verbandes der Privaten Krankenversicherung, die der Wirtschaftszeitung Euro am Sonntag vorliegen und die darüber berichtet.

Damit habe sich das Plus zum sechsten Mal in Folge verringert. Im Jahr 2018 hatte der Zuwachs „lediglich gut fünf Prozent betragen“. Gleichzeitig wurde mit einem Gesamtbestand von 917.500 Policen das Ziel von einer Million Verträgen erneut verfehlt, das der Verband bereits für das Jahr 2014 ausgegeben hatte. Der Pflege-Bahr scheint das Schicksal der stagnierenden Riester-Rente zu teilen, schreibt die Wirtschaftszeitung.

Der namensgebende Daniel Bahr war bis zum Jahr 2013 Gesundheitsminister und ist seit 2017 Vorstand der Allianz Krankenversicherung. Die Münchener haben kürzlich eine großangelegte Werbekampagne für die Pflegeversicherung gestartet, in der Dieter Hallervorden eine bedeutende Rolle spielt.

Wie leistungsstark die Tarife in der Pflegeversicherung sind, hat kürzlich die Ratingagentur Assekurata untersucht. Die fehlende Transparenz war allerdings ein Problem beim Test.

Autor: VW-Redaktion

2 Kommentare

  • Ridschie Blanko

    Ich finde das auch. Maximal Ideenlos ist die Versicherungsbranche. Spannender ist schon fast der sorgfältig geplante fingierte Versicherungsfall. Da kribbelt es. Wird Es erwischt oder nicht. Was ist los mit der Versicherungswirtschaft? Sind die Serien rund um Stromberg und der Capitol Versicherung pure Realität?

  • Riester wurde von Beamten, Finanztest und Co. mit dümmsten, kostenträchtigen Regeln von Beginn an KAPUTTGEMACHT. Ursprünglich ja eingeführt um die Absenkung von 67% der Rente (vom Nettolohn) auf 64% abzufedern. Heute 48%, bald 42%. Da ist D wirklich einmalige Spitze. Bei 30% der Neueinstellungen im Mindestlohn wird das Kartenhäuschen wohl bald zusammenbrechen. Leider eindeutig sehenden Auges politisch gewollt, oder hat es niemand bemerkt das Arbeitgeber die Sozialleistungen zum Niedrigsteinkommen gleich MITVERKAUFEN. Unschuldige Gesichter wohin man auch blickt…..Da lachen sich die Südeuropäer kaputt über die Bürger in D die das nicht einmal bemerken und offensichtich das auch noch gut finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zehn + 12 =