Millionengeschäft: Bayerische verkauft sum.como an Sapiens

Hamburg, Sitz von F&K Versicherungsmakler GmbH. Bild von Kookay auf Pixabay

Ein großer Deal zum Jahresbeginn. Der israelische Softwareanbieter Sapiens International Corporation übernimmt das deutsche Insurtech sum.cumo aus Hamburg. Damit soll die Präsenz in der DACH-Region erweitert werden. Der Kaufpreis liegt im zweistelligen Millionenbereich.

Für bis zu 28,4 Mio. Euro hat das israelische Unternehmen den deutschen Technologie-Anbieter sum.cumo übernommen, der „innovative und disruptive kundenzentrierte digitale Lösungen“ hauptsächlich für die Versicherungswirtschaft anbietet.

Das Unternehmen wurde im Jahr 2010 gegründet und war zuvor im Besitz der Bayerischen Versicherungsgruppe, die derzeit zu den Kunden von sum.cumo gehört. Der Herausgeber „Intelligent Insurer“ zählt das Unternehmen zu den „Insurtech: Hot 100“. Die Hamburger verfügen über mehr als 150 Technologie- und Versicherungsspezialisten und hat Niederlassungen in Hamburg, Düsseldorf und Zürich.

Die Pläne für die Zukunft

Mit der Übernahme kann Sapiens seine Präsenz ausbauen und sein gesamtes Produkt- und Service-Portfolio – gemeinsam mit den Leistungen von sum.cumo – in der DACH-Region anbieten. Sapiens werde weiterhin in die Angebote von sum.cumo investieren, das Unternehmen unterstützen und mithilfe der Lösungen und der Expertise die eigenen digitalen Angebote weltweit verbessern, schreibt sum.como.

„Der große, lukrative deutsche Markt und der gesamte europäische Markt sind für Anbieter von Softwarelösungen für die Versicherungswirtschaft extrem attraktiv“, unterstreicht Craig Beattie, Senior Analyst beim Beratungsunternehmen Celent. „Diese Übernahme zeigt das Engagement von Sapiens, die eigene Präsenz in der Region und die Verbreitung der Sapiens DigitalSuite zu stärken, um Kunden besser bedienen zu können, die in der Versicherungsbranche eine E-Commerce-Strategie verfolgen.“

Der Käufer hat große Ziele. „Sapiens hat eine Wachstumsstrategie implementiert, die Unternehmensübernahmen umfasst, um die eigene Geschäftsentwicklung zu beschleunigen“, erläutert Roni Al-Dor, Präsident und CEO von Sapiens.

Auch der Gekaufte ist zufrieden. „Die Verbindung mit Sapiens bildet für das Team und die Kunden von sum.cumo eine ausgezeichnete Chance. Als Insurtech- und Scale-up-Unternehmen sind wir überzeugt davon, dass Sapiens der richtige Partner für uns ist“, erklärt Björn Freter, Gründer und Co-CEO von sum.cumo.

Die Umsetzung der Transaktion ist noch an bestimmte aufsichtsrechtliche Genehmigungen gebunden. Der Abschluss wird für Mitte des ersten Quartals 2020 erwartet.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × 1 =