Finanztip: Huk hui, Portale pfui

Mercedes-AMG E 53. Quelle: Mercedes (AMG)

Quelle surprise, am 30.11 ist wieder Stichtag zum KFZ-Wechsel. Der PKW-Primus Huk-Coburg und seine Tochter Huk24 haben die Beiträge für das kommende Jahr veröffentlicht, die Verbraucherschützer von Finanztip sind voll des Lobes. Portale bekommen dagegen ihr Fett weg.

Es ist November, in jedem Blatt und Blättchen wird nun wieder vor Mardern gewarnt, die Sommer/Winterreifendebatte gepflegt und der PKW-Versicherungswechsel empfohlen. Da will auch Finanztip nicht hintenanstehen und hat sich mit der KFZ-Versicherung beschäftigt.

„In unserer jüngsten Untersuchung schneidet die Huk24 mit den neuen Tarifen oft sehr günstig ab“ [sic], erklärt Kathrin Gotthold, Versicherungsredakteurin bei Finanztip. „In 14 von 32 Fällen haben wir bei der Huk24 den günstigsten Preis für unsere Test-Nutzer gefunden. Noch vor zwei Monaten lieferte die Huk24 in unserer Untersuchung in nur acht von 32 Fällen das günstigste Ergebnis.“

Portale zeigen nicht das günstigste Ergebnis

Interessenten sollten sich allerdings  nicht blind auf Vergleichsportale verlassen. „In unserer Untersuchung bietet kein Portal oder Anbieter immer den besten Preis für jeden“, sagt Gotthold. Die Huk hat sich aus den Portalen zurückgezogen, der Preis ist dem Unternehmen zu hoch. Gleichzeitig führen Gerichtsprozesse den Versicherer und Check24 immer mal wieder für Stunden oder Tage zusammen.

Finanztip rät den Verbrauchern, Vergleichsportal und Direktversicherer zu kombinieren. Die Interessenten sollten zunächst auf einem der Vergleichsportale wie Verivox oder Check24 den Preis für ihren Schutz berechnen und im Anschluss „bei der Huk24 nach dem dort günstigsten Angebot schauen“. Mehr Lob für einen Versicherer ist wohl kaum möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

acht − sieben =