Hoenen verabschiedet sich vom Viridium-Aufsichtsrat: „Lebensversicherungsbranche braucht den Run-off als zusätzliche Handlungsoption“

Ralf-Peter Hoenen tritt in den Ruhestand (Bildquelle: Viridium/Huk-Coburg)

Mit 68 Jahren wollte Rolf-Peter Hoenen sich nicht ganz aus der Assekuranz zurückziehen. Nach seinem langjährigen Engagement bei der Huk-Coburg und dem GDV wurde er 2014 Aufsichtsratsvorsitzender der damals neu gegründeten Viridium Gruppe. Diese hat zuletzt die Zurich-Altbestände erworben. Mit dem fünften Deal, der in Hoenens Amtszeit unterschrieben wurde, verabschiedete er sich endgültig in den Ruhestand. Vom Geschäftsmodell der Run-off-Gesellschaft war er von Anfang an überzeugt.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!