Führender Schweizer Versicherer muss Verwaltungsrat wegen „Schicksalsschlag“ umbauen

Axel Lehmann sollte Verwaltungsratschef bei der Helvetia werden. Quelle: Unternehmen.

Ein Wechsel bei der Helvetia-Gruppe. Die Verwaltungsratspräsidentin Doris Russi Schurter wird bei der kommenden Generalversammlung aus persönlichen Gründen zurücktreten. Im Jahr 2023 soll Credit-Suisse-Verwaltungsrat Axel Lehmann das Präsidium übernehmen, interimsmäßig übernimmt der bisherige Vize Thomas Schmuckli.

Lehmann soll anlässlich der Generalversammlung 2023 Präsident des Verwaltungsrates werden. Schmuckli, aktuell Vizepräsident des Verwaltungsrats, übernimmt das Präsidium interimistisch, meldet das Unternehmen in einer Ad hoc-Mitteilung gemäß Art. 53 KR.

Die amtierende Verwaltungsratspräsidentin Schurter wird sich aus persönlichen Gründen an der kommenden ordentlichen Generalversammlung der Helvetia Holding AG im April 2022 nicht mehr zur Wiederwahl stellen. Dies infolge eines familiären Schicksalsschlags, den sie „im Sommer 2021 erlitten hat“.

Dank für Schurter

Sie gehörte dem Verwaltungsrat seit 2008 an und war auch einige Jahre dessen Vizepräsidentin. Das Präsidium hat sie seit 2018 inne. Schmuckli würdigt ihre Verdienste: „Unter der Führung von Doris Russi Schurter vollzog Helvetia unter anderem die Akquisition und Integration des spanischen Versicherers Caser. Dies hat Helvetia in ihrer Entwicklung zu einer europäischen Versicherungsgesellschaft entscheidend weitergebracht. Wir bedauern den Entscheid von Doris Russi Schurter außerordentlich, haben aber volles Verständnis für ihre Situation. Im Namen des gesamten Verwaltungsrates danke ich Doris Russi Schurter sehr herzlich für ihre langjährige Arbeit für unsere Gesellschaft. Wir wünschen ihr viel Kraft für die Zukunft.“

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × 2 =