W&W verlängert Vertrag mit CEO Jürgen Junker bis 2026

Jürgen Junker. Quelle: W&W AG

Der Aufsichtsrat der Wüstenrot & Württembergische AG (W&W) hat den Vertrag mit Vorstandschef Jürgen A. Junker (50) um fünf Jahre bis 2026 verlängert. Zudem wird Alexander Mayer (45) zum 1. September 2020 in den Vorstand der Dachgesellschaft W&W AG berufen.

Junker ist seit 2016 Vorstand der W&W und seit 2017 deren Vorstandschef. Der gelernte Bankkaufmann und studierte Betriebswirtschaftler begann seine berufliche Karriere 1991 bei der Dresdner Bank AG. 2002 wechselte er zur VHV Versicherung, wo er verschiedene Führungspositionen innehatte. Von 2007 bis 2016 verantwortete er als Vorstand der VHV Allgemeine Versicherung und VHV Lebensversicherung das Ressort Vertrieb und Konzernbeteiligungen.

Alexander Mayer ist seit 2019 Finanzvorstand der Württembergischen Versicherungen und seit 2015 Sprecher der Geschäftsführung der W&W Asset Management GmbH. Er wird jetzt zusätzlich im Vorstand der W&W AG das Ressort Kapitalanlagen und Rechnungswesen übernehmen. Mayer ist Diplom-Wirtschaftsingenieur und kam 2002 zur W&W-Gruppe.

Alexander Mayer. Quelle: W&W AG

Er folgt auf Michael Gutjahr (63), der nach 32 Jahren bei der W&W-Gruppe und ihren Vorläuferunternehmen in den Ruhestand gehen wird. Der studierte Mathematiker trat 1988 in die Allgemeine Rentenanstalt Lebensversicherung AG – später Württembergische Lebensversicherung AG – ein, heute Teil der W&W-Gruppe. In den Unternehmen der Gruppe übte er zahlreiche Führungsfunktionen aus, insbesondere bei den Versicherungsgesellschaften. Allein in der Württembergischen Versicherungsgruppe war er von 2002 bis 2018 im Vorstand tätig.

Autor: VW-Redaktion

Ein Managerprofil über den W&W-Chef Jürgen Junker lesen Sie in der aktuellen Mai-Ausgabe des Magazins Versicherungswirtschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

16 − 2 =