Helvetia stellt seine Mannschaft für die Luftfahrtversicherung

Die technologiegetriebene Luftfahrtindustrie ist eine Wachstumsbranche. Das sagt die Helvetia und baut deswegen ein komplettes Team in diesem Bereich auf. Das Unternehmen plant Großes und steigt gleich in drei unterschiedliche Segmente ein.

Helvetia Specialty Lines CH & International steigt mit einem erfahrenen Team in den Bereich Luftfahrtversicherung ein. Dieser wird von Marc Weber geleitet und bietet einen weltweit geltenden Versicherungsschutz für Passagierhaftpflicht-, Dritthaftpflicht- und Kaskodeckung an.

Als Teil der Markteinheit Specialty Lines CH & International bietet Helvetia ab Anfang Oktober Luftfahrtversicherungen (“Aviation”) an. Helvetia konzentriert sich auf das weltweite Großgeschäft mit Fokus auf Airlines und Aerospace. Angeboten werden Passagierhaftpflicht-, Dritthaftpflicht- und Kaskodeckung in Höhe eines maximalen Limits von 125 Mio. US-Dollar. Als Head of Aviation wird Marc Weber für die Luftfahrtversicherung verantwortlich sein.

Mit über zwei Jahrzehnten in führenden Positionen bei Unternehmen wie Converium und Glacier Group verfügt er über eine große Erfahrung in der Luftfahrtversicherung. Unterstützt wird er von Gregor Banzer und Stefan Koller.

Laut Helvetia ist zu erwarten, dass neue Materialien, Technologien und ein zunehmender Fokus auf Nachhaltigkeit die Luftfahrtindustrie verändern werden. Helvetia will auf diese Trends mit “maßgeschneiderten Versicherungslösungen” reagieren. Basierend auf einer sorgfältigen Risikoanalyse wird das Aviation-Team in den nächsten Jahren ein Luftfahrtportfolio entwickeln. Große Bedeutung wird laut Unternehmen dabei dem Kundenkontakt sowohl zum Broker als auch zu kommerziellen Luftfahrtkunden beigemessen.

Autor: VW-Redaktion