Generali baut Rückversicherungs-Angebot in Mexiko aus

Zentrale der Generali in Spanien (Bildquelle: Generali)

Die spanische Generali-Tochter und der mexikanische Versicherer Seguros Atlas kooperieren, damit Generali España ihre Rückversicherungskapazitäten im Unternehmens- und multinationalen Segment erweitert. Dazu wird eine neue Abteilung geschaffen.

Bei dem Deal wird der 1941 gegründete Versicherer Atlas seine Vertriebskapazitäten, Know-how im Underwriting und seine Kenntnisse des nationalen Marktes einbringen. Dazu baut Atlas eine neue Abteilung mit dem Namen Atlas Corporate and Commercial innerhalb der Special Business Division auf.

Aufseiten der Generali wird diese Rückversicherungsvereinbarung von Generali Global Corporate & Commercial, einer auf das Unternehmens- und multinationale Geschäft der Generali-Gruppe spezialisierten Einheit, und insbesondere von Generali Global Corporate & Commercial Mediterranean & Latin America unter der Leitung von Carlos Gómez geleitet und verwaltet. Dieser geografische Bereich, der zuvor unter dem Namen GC&C Iberia & Latin America bekannt war, hat seinen Namen zum 1. August in GC&C Mediterranean & Latin America geändert.

Generali hat sich zuletzt in Spanien und in anderen Teilen Europas verstärkt. Der US-Versicherungsriese Liberty Mutual verkaufte seine Privat- und Firmenkunden-Sparte, konkret die spanische Liberty Seguros, die auch in Portugal, Irland und Nordirland aktiv ist. Generali zahlte dafür 2,3 Mrd. Euro. Generali war auch am Südamerika-Geschäft von Liberty interessiert, doch den Zuschlag bekam die Talanx.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

15 + 15 =