LVM erwartet Beitragswachstum in allen Sparten

LVM-Türme in der Abenddämmerung (Blickrichtung Innenstadt) (Bildquelle: LVM Versicherung/HG Esch)

Die LVM Versicherung hat erste Bilanzzahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2022 veröffentlicht. Unter dem Strich stand Unternehmensangaben zufolge ein Beitragsplus von 4,0 Prozent auf insgesamt 4,2 Mrd. Euro. Der jüngste Shitstorm auf einen Social-Media-Post hatte indes bislang nur geringe Auswirkungen.

Die Schaden- und Unfallsparte verzeichnete einen Beitragsanstieg von 4,6 Prozent auf 2,9 Mrd. Euro. In der Krankenversicherung stiegen die Prämien um 5,3 Prozent auf knapp 429,3 Mio. Euro. Ein Wachstumstreiber war demnach laut LVM die Krankenvollversicherung. In der Lebenssparte verbuchte der westfälische Versicherer ein geringes Beitragswachstum von 0,9 Prozent auf rund 850,1 Mio. Euro.

Für das laufende Geschäftsjahr geht die LVM Versicherung von einem erneuten Wachstum über alle Sparten aus. Gleichzeitig stehe 2023 ganz im Zeichen wichtiger Strategieprojekte. Die vollständigen Geschäftszahlen will der Versicherungskonzern am 3. Mai 2023 nach ihrer Mitgliederversammlung veröffentlichen.

Anfang des Jahres sorgte die LVM mit einem missglückten PR-Manöver für Kritik. So hatte der Versicherer im Rahmen des „Veganuary“ den Speiseplan in der Kantine umgestellt und die Umweltbilanz von veganer Ernährung vorgerechnet. Das hat dem Versicherer mit Landwirtschaftsfokus den erbitterten Unmut eines Bauernverbandes eingebracht. In den Zahlen scheint sich dies aber wohl kaum auszuwirken: „Im Nachgang zur Kritik am Social-Media-Post ist bei der LVM eine sehr niedrige zweistellige Anzahl von Kündigungen eingegangen“, betont eine Unternehmenssprecherin gegenüber VWheute.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × 1 =