Kaum spricht Greco von unversicherbaren Cyberrisiken und schon wird Zurich Opfer eines Hackerangriffs

Mario Greco, Chief Executive Officer, Zurich Insurance Group, Quelle: World Economic Forum / Jakob Polacsek/ flickr

Daten von 757.463 Kunden der Zurich Versicherung in Japan sind gehackt worden. Der Ursprung des Datenlecks liege bei einem externen Dienstleister, erklärte die Schweizer Konzernzentrale gegenüber AWP. Erst kürzlich sagte Zurich-CEO Mario Greco, dass systemische Cyber-Angriffe etwa auf kritische Infrastruktur nicht versicherbar seien. Dabei bieten Versicherer, die hohe Sicherheitsstandards von ihren Kunden bei Cyberdeckungen fordern, anscheinend selbst viel Angriffsfläche.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!