Greco: Zurich könnte Ziele für 2022 noch übertreffen

Mario Greco, CEO Zurich, Quelle: Zurich

Die Corona-Krise scheint an der Zurich vergleichsweise glimpflich vorbeigegangen zu sein. „Wir sind voll im Rennen, um den Aktionären alle unsere Ziele für 2022 zu liefern … wir können diese Ziele sogar übertreffen“, sagte Konzernchef Mario Greco in einem Interview mit Reuters Breakingviews.

Dabei betonte der Zurich-Chef, dass insbesondere das gewerbliche Versicherungsgeschäft in diesem Jahr ein starkes Wachstum verzeichnen dürfte, das sowohl durch steigende Prämiensätze als auch durch die zunehmende Nachfrage nach Versicherungsschutz begünstigt wird. Traditionelle Märkte wie Deutschland und die Schweiz sowie aufstrebende Märkte wie Brasilien und Indonesien böten Wachstumschancen.

Allerdings werde das Wachstum nicht zwangsläufig über Akquisitionen erfolgen. „Wenn man sich selbst transformieren muss, ist die Übernahme eines Unternehmens, das transformiert werden muss, keine gute Lösung. Generell glauben wir nicht, dass die Lösung in einer Akquisition liegt, sondern darin, den Kunden das zu bieten, was sie brauchen“, betonte Greco.

Allein im letzten Jahr hatte die Zurich das „beste Halbjahresergebnis seit einem Jahrzehnt“ verzeichnet. Ein Zuwachs in fast allen Bereichen und geringere Auswirkungen im Zusammenhang mit COVID-19 haben höhere Schadenaufwendungen aufgrund von extremen Wetterereignissen „mehr als ausgeglichen“. Die vollständigen Geschäftszahlen für 2021 will die Zurich am 10. Februar 2022 bekannt geben.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sieben + sieben =