Zurich schließt Verkauf von italienischem Altbestand ab

Zurich-Zentrale in Zürich. Quelle: mv

Die Zurich hat den Verkauf ihres Altbestandes im Lebens- und Rentenversicherungsgeschäft in Italien an Gama Life abgeschlossen. Der Bestand umfasst sowohl traditionelle als auch fondsgebundene Policen. Allerdings will der Schweizer Versicherer auch weiterhin Risiko- und fondsgebundene Lösungen in Italien anbieten.

Mit dem Verkauf soll Kapital in Höhe von ungefähr 1,2 Mrd. Dollar freigesetzt und die Solvenzquote basierend auf dem Regelwerk des Schweizer Solvenztests (SST) um elf Prozentpunkte erhöht werden. Zudem wird die Transaktion die Liquidität der Gruppe voraussichtlich um rund 200 Mio. US-Dollar erhöhen. Mit der Transaktion wird die Zurich etwa 9,5 Mrd. US-Dollar an Nettoreserven an Gama Life übertragen.

Auch in Deutschland hat sich die Zurich jüngst von einem Teil der insgesamt rund drei Millionen Lebensversicherungsverträge getrennt. So gingen etwa 720.000 traditionelle Policen der Zurich Deutscher Herold Lebensversicherung AG („Zurich Deutscher Herold“) mit einer Deckungsrückstellung von rund 20 Mrd. Euro in eine zu diesem Zweck neu gegründete Gesellschaft über.

Bereits Anfang Juni 2022 hatte der Schweizer Versicherungskonzern das langfristige Lebensversicherungsgeschäft in Singapur an den Rückversicherer Monument Re verkauft.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

8 − 2 =