W&W-Tochter investiert in KI-Unternehmen Qidenus

Versicherer kämpfen um den technologischen Vorsprung. Bildquelle: Günter auf Pixabay

Die W&W-Tochter Württembergische Versicherung beteiligt sich im Rahmen einer Series A+-Erweiterungsfinanzierungsrunde an der Qidenus Group GmbH aus Berlin. Das Finanzierungsvolumen liegt bei zwölf Mio. Euro. Das Start-up will mit dem Produkt „Omnius“ eine KI-Lösung zur automatisierten Schadenbearbeitung anbieten.

Mit dem strategischen Investment setzt die Versicherung den nächsten Schritt in der Digitalisierung der gesamten W&W-Gruppe, heißt es in einer Unternehmensmitteilung. Zudem sichere sich Qidenus die umfassende Markt-Expertise der Württembergischen. Beide Gesellschaften streben eine weitere Vertiefung ihrer Zusammenarbeit an.

„Eine Plattformlösung visualisiert den komplexen Schadenprozess für alle Beteiligten. Der Ablauf wird für die Einbezogenen – Versicherungsnehmer (VN), Dienstleister, Makler und Versicherer – durchschaubar, da jeder den Sachstand kennt. Es ist vergleichbar mit dem Pakettracking von Amazon, mittlerweile ein Kundenstandard. Mit der Einbindung des Kunden kann der Prozess zudem strukturierter begonnen werden, was den Gesamtprozess vereinfacht.“

Sofie Quidenus-Wahlforss, CEO & Mitgründerin von Omnius, im VWheute-Interview im Februar 2022

„Die Tochtergesellschaften von W&W stehen seit über 100 Jahren für Stabilität und Erfolg. Im vergangenen Jahr unserer Zusammenarbeit konnten wir eindrucksvolle Einblicke in das starke Fundament gewinnen, das sie im letzten Jahrhundert aufgebaut haben. Mit ihrer ständigen Innovationsbereitschaft und überwältigenden Zuverlässigkeit haben sie sich als herausragender Partner erwiesen. Dies ist eine hervorragende Voraussetzung für einen wirkungsvollen und erfolgreichen Weg, um die Zukunft der Versicherung gemeinsam zu gestalten. Wir freuen uns sehr darauf, von ihnen zu lernen und mit ihnen zu arbeiten“, kommentiert Sofie Quidenus-Wahlforss, CEO & Mitgründerin von Omnius.

„Diese Series A+ baut auf einem außergewöhnlichen Jahr für omni:us auf. Wir waren in der Lage, unseren Kundenstamm in Europa um führende Versicherungsunternehmen zu erweitern, wichtige Funktionserweiterungen unseres AIaaS-(Artificial Intelligence-as-a-Service)-Angebots – dem omni:us Digital Claims Adjuster – einzuführen und gleichzeitig unser Team mit großartigen Köpfen zu verstärken. Besonders freuen wir uns über den Einstieg der W&W-Tochter Württembergische Versicherung und das große Vertrauen unserer Bestandsinvestoren“, ergänzt Martin Micko, CCO & Mitgründer von Omnius.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei + sechs =