MLP legt bei Provisionserlösen um 14 Prozent zu

Es läuft in Wiesloch beim 1971 gegründeten Finanzvertrieb MLP. Quelle: MLP

Der Finanzdienstleister MLP liegt zum Jahresauftakt auf Kurs. Sowohl beim Umsatz als auch Gewinn haben die Wieslocher in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2022 erneut zugelegt.

So stiegen die Gesamterlöse nach eigenen Angaben um 15 Prozent auf 254,7 Mio. Euro. Besonders deutlich fiel der Zuwachs in den Sparten Immobilien (plus 131 Prozent), Sachversicherung (plus 23 Prozent) und der Finanzierung (plus 17 Prozent) aus. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit 34,6 Mio. Euro deutlich über dem Wert des Vorjahresquartals (Q1 2021: 21,8 Mio. Euro).

Die Provisionserlöse (Erlöse aus Provisionen und Honoraren) stiegen um 14 Prozent auf 238,8 Mio. Euro (210,4 Mio. Euro), die Erlöse aus der Immobilienentwicklung legten von 2,0 Mio. Euro auf 7,6 Mio. Euro zu. Die Erlöse aus dem Zinsgeschäft waren mit 3,6 Mio. Euro (Q1 2021: 3,3 Mio. Euro) leicht über dem Vorjahreswert.

In der Vermögensverwaltung stiegen die Erlöse um fünf Prozent von 77,3 Mio. Euro auf 81,2 Mio. Euro. In der Altersvorsorge legten die Erlöse um drei Prozent von 39,2 Mio. Euro auf 40,4 Mio. Euro zu. Wachstumstreiber dafür war vor allem das Geschäft mit der betrieblichen Altersvorsorge (bAV).

„Wir sind sehr gut ins laufende Jahr gestartet, in dem die gesamtwirtschaftlichen Belastungen infolge des Kriegs in der Ukraine sowie der hohen Inflation nochmals gestiegen sind. Es zahlt sich aus, dass wir in allen Teilen der MLP-Gruppe sehr nah an unseren Kunden sind und passgenaue Lösungen auf hohem Niveau liefern – in einem schwieriger gewordenen Marktumfeld. Mehr denn je profitieren wir von der in den zurückliegenden Jahren deutlich verbreiterten und sehr stabilen Aufstellung der MLP-Gruppe. Das erfolgreich etablierte Segment Industriemakler wollen wir noch weiter ausbauen“, kommentiert MLP-Vorstandschef Uwe Schroeder-Wildberg.

Eine wesentliche Änderung gab es dann jüngst aber doch: Tina Müller hört mit Ablauf der Hauptversammlung am 2. Juni 2022 als MLP-Aufsichtsratsmitglied auf. Die Managerin wolle sich verstärkt auf ihre Aufgaben als Chief Executive Officer der Parfümeriekette Douglas sowie auf weitere Verpflichtungen konzentrieren. Eigentlich sollte ihr Mandat erst zur Hauptversammlung 2023 auslaufen. Ihre Nachfolge übernimmt ein bekanntes Gesicht der Assekuranz.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig + 15 =