Neue Eskalationsstufe: Generali stellt Strafanzeige gegen Caltagirone und den CEO-Kandidaten Cirinà

Francesco Gaetano Caltagirone (l.) ist im Januar als Direktor und Vizepräsident der Generali zurückgetreten und will nun, dass Luciano Cirina, der als Chef des Österreich- und Zentralosteuropageschäfts suspendiert wurde, den CEO-Posten von Philipp Donnet übernimmt.

Je näher Generalis Hauptversammlung am 29. April rückt, desto härter wird um jede Stimme gekämpft. Der ehemalige Generali-Österreich-Chef und CEO-Kandidat Luciano Cirinà gab ein Interview, deren Aussagen Italiens größter Versicherer als „unbegründet und verleumderisch“ bezeichnet. Es folgt eine Beschwerde bei der Börsenaufsicht und ein Anruf bei den Straf- und Ziviljustizbehörden.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!