Belastungen durch Covid und Immobilien: Gewinn von Ping An bricht um 29 Prozent ein

Das Ping An International Finance Center im Stadtbezirk Futian von Shenzhen ist 600 Meter hoch. (Quelle: Ping An)

Der erfolgsverwöhnte chinesische Versicherer Ping An gerät seit seinem Umbau unter Druck. Hinzukommen nun externe Faktoren wie die Covid-Pandemie und die Immobilienkrise im eigenen Land, die zum größten Gewinnrückgang seit mehr als einem Jahrzehnt führen. Auch der Umsatz stockt, vor allem im Leben- und Krankengeschäft. Besser läuft es hingegen beim Wachstum des KI-Geschäfts. Die Zahlen im Überblick. Die Zahlen im Überblick.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!