Bayerische hält an Garantien fest, Versicherungskammer kooperiert in bAV

Änderungen bei bayerischen Versicherern. Bild von Thanks for your Like • donations welcome auf Pixabay.

Zwei Versicherer reden Klartext. Die Bayerische bekennt sich zu Riester und hält die 100-Prozent-Beitragsgarantie in der betrieblichen Altersvorsorge (bAV).  Die Versicherungskammer arbeitet künftig mit einem externen bAV-Partner zusammen.

Für das laufende Jahr bietet die Bayerische trotz der für 2022 beschlossenen Absenkung des Höchstrechnungszinses auf 0,25 Prozent noch eine 100-Prozent-Beitragsgarantie bei der bAV und hat weiterhin die Riester-Rente im Portfolio. Nicht nur bei fondsgebundenen Tarifen, sondern auch bei konventionellen und nachhaltigen Tarifen der Bayerischen besteht die Möglichkeit auf 100-Prozent-Beitragsgarantie. Dies betrifft die “KlassikRente“ und den nachhaltigen Pangaea Life-Tarif, den es bei der “KlassikRente” in der bAV gibt.

Martin Gräfer, Vorstand der Bayerischen: “Die Altersvorsorge liegt uns sehr am Herzen und da wir davon überzeugt sind, dass es gerade hier um Vertrauen und Nachhaltigkeit geht, halten wir in diesem Jahr an unseren bewährten Lösungen auch bei der konventionellen Rentenversicherung fest und werden in diesem Jahr weiterhin die 100-Prozent-Beitragsgarantie bieten. Obschon wir gerade auch in der Altersvorsorge offensiv Lösungen und Produkte empfehlen, die mehr Chancen und damit höhere Renditen auch ohne Garantie bieten, werden wir hier verlässlich bleiben.” Es wird ab dem ersten Januar 2022 keine Garantien mehr mit 100 Prozent auf dem bAV-Markt geben, stellt das Unternehmen klar. Wer dies möchte, kann noch bis 2021 einen entsprechenden Abschluss machen.

Neuer Partner

Der Konzern Versicherungskammer kooperiert seit Anfang des Monats mit der eVorsorge Systems GmbH. Damit steht für den Bereich der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) erstmalig auch ein externes Beratungssystem für die Angebotsberechnung und Antragserstellung für die Geschäftspartner zur Verfügung, erklärt der Versicherer.

“Durch diese Zusammenarbeit bauen wir das digitale Angebot für Versicherungsmakler und Mehrfachvermittler im Bereich der bAV aus und gehen einen weiteren Schritt in Richtung Digitalisierung in der wichtigen dritten Schicht der Altersvorsorge”, sagt Frank A. Werner, Verantwortlicher für das Lebensversicherungsgeschäft im Konzern Versicherungskammer sowie Vorstand der Feuersozietät Berlin-Brandenburg und der Saarland Versicherungen.

Die Partnerschaft mit eVorsorge Systems ermögliche eine “moderne Verwaltung mit beschleunigten und vereinfachten Prozessen”. Alle Tarife der Versicherungskammer in den Durchführungswegen der Direktversicherung, Unterstützungskasse und Pensionszusage werden in eVorsorge angebunden und vollumfänglich nutzbar sein.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

8 − 4 =