Doppelschlag: DFV expandiert nach Österreich und setzt auf Produktoffensive in Deutschland

Die DFV greift in Wien und ganz Österreich an. Bild von Julius Silver auf Pixabay.

Alles neu macht der Juli: Die DFV Deutsche Familienversicherung AG (DFV) startet in Österreich mit dem Vertrieb von Tierkrankenversicherungen für Hunde und Katzen. Gleichzeitig wird in Deutschland das Kombiprodukt “DFV-KombiSchutz” auf den Markt gebracht.

Mit dem Einstieg in einen weiteren europäischen Markt internationalisieren die Frankfurter ihr Tätigkeitsfeld und setzen den Wachstumskurs im Bereich der Tierkrankenversicherung fort. Um das vorhandene Marktpotenzial in Österreich zu nutzen, wird die in Deutschland bestehende Partnerschaft mit ProSiebenSat.1 Digital spätestens ab dem 1. September 2021 auf Österreich übertragen. Die Vermarktung erfolgt, nach deutschem Vorbild, unter der Marke “PETPROTECT”.

Vorsicht walten lassen

Trotz des Potenzials steht für das Unternehmen der Markteintritt in Österreich unter der Prämisse, “die Kosten möglichst gering zu halten”, und auf “Basis des skalierbaren digitalen Vertriebsmodells” wenig Risiko einzugehen. Die DFV will “Erfahrungen für weitere Schritte” sammeln. “Für uns ist der Eintritt in den österreichischen Markt ein Testfeld für zusätzliche internationale Expansionspläne. Funktioniert der Markteintritt in Österreich, wollen wir in weitere europäische Nachbarländer expandieren. Die Tatsache, dass wir in Österreich auf unsere Partnerschaft mit ProSiebenSat.1 Digital zurückgreifen können, zeigt, dass unsere online-basierte und skalierbare Vertriebsplattform einen Wettbewerbsvorteil für Eintritte in andere europäische Märkte darstellt”, kommentiert Stefan Knoll, Vorstandsvorsitzender und Gründer der Deutschen Familienversicherung. Das sei die “Stärke des digitalen Geschäftsmodells”.

Und Deutschland?

Auch hierzulande gibt es Neues. Das Kombiprodukt “DFV-KombiSchutz” wurde eingeführt. Es besteht aus einer Unfall-, Hausrat/Glas-, Privathaftpflicht- und Verkehrsrechtsschutzversicherung. Mit der Bündelung von Produkten kombiniert mit einem Flatrate-Preis kommt der digitale Versicherer “Kundenwünschen zur weiteren Vereinfachung des Produktangebotes nach”.

Darüber hinaus hat der Kunde auch beim “DFV-KombiSchutz” die Wahl zwischen vier Produktvarianten und setzt die “Alles drin”-Logik der 16er-Matrix fort. Die Bündelfähigkeit von Produkten in Verbindung mit einer Beitrags-Flatrate stellen auch die Basis für das neuartige “GlobalProdukt” dar. Für dessen Einführung wird nun in einem weiteren Schritt, gemeinsam mit Ethenea, der Sparanteil entwickelt.

Neue Kooperationspartner

Die Hamburger Sparkasse (“Haspa”) ist seit dem ersten Juni dieses Jahres neuer Kooperationspartner der DFV. Die Zusammenarbeit bezieht sich auf den Vertrieb von Tierkrankenversicherungen für Hunde und Katzen. Zudem kann die DFV eine beginnende Kooperation mit Lidl verkünden. Bereits im zweiten Halbjahr 2020 wurden im Rahmen eines Pilot-Projekts der “DFV-ZahnSchutz” und der “DFV-TierkrankenSchutz” in der B2C-Lidl Plus-App beworben. Im Jahr 2021 “kann diese Kooperation nun erweitert werden”. In sechs Zeitfenstern zu je vier Wochen werden wechselweise die Zahnzusatz-, Tierkranken- und weitere DFV-Versicherungen in der Lidl Plus-App unter “Partnervorteile” vermarktet. Ebenso ist parallel zum Lidl Plus-App-Angebot aktuell der “DFV-ZahnSchutz” auf der Website des Discountunternehmens zu finden.

“Die Tatsache, dass es uns gelungen ist, mit der Haspa die größte deutsche Sparkasse und mit Lidl einen der größten Handelskonzerne Europas als Kooperationspartner zu gewinnen, zeigt die ungebremste Attraktivität der DFV bei Kooperationspartnern. Unsere digitale Befähigung kombiniert mit hoher Produktqualität und innovativen Versicherungslösungen auch im Kooperationsgeschäft ermöglicht weitere neue Partnerschaften”, sagt Stephan Schinnenburg, Vertriebsvorstand der Deutschen Familienversicherung.

2021 – Bestätigung der Ziele

Für 2021 plant die Deutsche Familienversicherung weiterhin, 30 Mio. Euro in Vertriebsaktivitäten zu investieren und somit Neugeschäft in Höhe von 30 Mio. Euro zu generieren bzw. die gebuchten Bruttobeiträge erneut um rund 25 Prozent zu steigern. Weitere Details und Einblicke wird das Unternehmen auf einem Capital Markets Day am 12. August präsentieren.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

14 − dreizehn =