Zurich will italienisches Lebengeschäft verkaufen
 VWheute Sprint 

Quelle: Bild von mlproject auf Pixabay

Die Zurich will offensichtlich ihr Lebengeschäft in Italien verkaufen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Insider berichtet, komme das Paket auf einen Wert von rund 200 Mio. Euro.

Zudem habe der Schweizer Versicherungskonzern die Großbank UBS mit der Organisation der Transaktion beauftragt. Als Käufer würden in erster Linie Rückversicherer oder spezialisierte Investoren infrage kommen, die oft von Finanzinvestoren unterstützt würden, berichtet das Handelsblatt. Die Zurich selbst wollte Marktspekulationen nicht kommentieren.

Laut einem Bericht der Süddeutschen Zeitung (SZ) Anfang Juni prüfe der Schweizer Versicherungskonzern auch den Verkauf ihres deutschen Lebensversicherers Zurich Deutscher Herold. Dabei solle der Fokus künftig auf der Sachversicherung – insbesondere das Industrie- und Gewerbegeschäft liegen.

So müsse die Gruppe für die Zurich Deutscher Herold sehr viel Kapital vorhalten, der Ertrag und die Zukunftsaussichten seien aber nur mäßig. Auf Anfrage von VWheute betonte ein Sprecher: “Natürlich ist es nicht unsere Politik, Marktgerüchte zu kommentieren. Dennoch möchte ich betonen, dass Zurich einer der finanzstärksten Versicherer in Deutschland ist und sich weiterhin auf das Lebensversicherungsgeschäft, das Schaden- und Unfallgeschäft für Privatkunden sowie das Geschäft mit Gewerbe- und Industriekunden in Deutschland konzentrieren wird.”

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × drei =