Guido Bader steigt bei der Stuttgarter zum Vorstandschef auf

Guido Bader. Quelle: Stuttgarter

Seit heute steht Guido Bader (48) an der Vorstandsspitze der Stuttgarter Versicherungsgruppe. Der Manager führt künftig die Bereiche Aktuariat und Produktentwicklung für die Personen- und Kompositversicherung, Kapitalanlage und Immobilien, Personal, Rechnungswesen, Recht und Revision. Er folgt auf Frank Karsten (63), der in den Ruhestand geht.

Bader begann seine berufliche Laufbahn nach dem Studium der Wirtschaftsmathematik und anschließender Promotion im Jahr 2001 bei der Gothaer. Vier Jahre später wurde er dort Hauptabteilungsleiter des Bereichs Mathematik. 2009 wechselte er zur Stuttgarter Versicherungsgruppe und übernahm die Verantwortung für die Bereiche Aktuariat und Produktentwicklung sowie Kundenservice Leben.

Bader war von 2019 bis 2021 Vorsitzender der Deutschen Aktuarvereinigung und gehört weiterhin deren Vorstand an. Er ist darüber hinaus Mitglied in Ausschüssen des Gesamtverbands der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) sowie Vorsitzender des Hochschulrats der Hochschule für Technik Stuttgart (HFT). Privat ist der anerkannte Branchenexperte Opernfan. Seinen Ausgleich findet er zudem beim Wandern, Reisen und Kochen. 

Verschlankung des Vorstands

Unter der Führung von Frank Karsten hat sich die Stuttgarter stark im Markt positioniert. Das Unternehmen ist trotz schwieriger Rahmenbedingungen im Zuge der Regulierung, Niedrig- und Negativzinsphase und jüngst trotz Corona Jahr für Jahr gewachsen. „Es ist der ruhigen Hand und dem Weitblick von Frank Karsten zu verdanken, dass Die Stuttgarter die aktuelle Situation wie auch die Herausforderungen der vergangenen Jahre so erfolgreich gemeistert hat. Mit dem historischen Höchststand von 175 Millionen Euro Eigenkapital im Jahr 2020 wurde ein sicheres Fundament für die kommenden Jahre gelegt. Und auch die Neuausrichtung hin zu kapitalmarktorientierten Produkten trägt seine Handschrift“, sagt Anton Wittl, Aufsichtsratsvorsitzender der Stuttgarter.

Die Neuordnung und Verschlankung des Vorstands sind im Zuge der Berufung von Bader zum Vorsitzenden abgeschlossen. Das Unternehmen hatte den Umbau mit dem Eintritt des stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Wolfgang Fischer 2019 in den Ruhestand begonnen und auf eine Nachbesetzung verzichtet. Mit dem Austritt von Karsten und dem Eintritt von Michael Krebbers als COO sind die Zuständigkeiten nun abschließend neu geordnet.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × 4 =