myLife legt 2020 im Neugeschäft zu

Jens Arndt. Quelle: myLife

Der Lebensversicherer myLife hat im Geschäftsjahr 2020 bei den Beitragseinnahmen deutlich zugelegt. Am Jahresende stand ein Plus von 29,0 Prozent auf rund 219,6 Mio. Euro mehr als positiv (2019: 170,2 Mio. Euro). Die Beitragssumme des Neugeschäfts erreichte mit 579,0 Mio. Euro erstmals die Grenze von über einer halben Milliarde (2019: 459,9 Mio. Euro) – ein Plus von 39,0 Prozent gegenüber 2019.

Die Verwaltungskostenquote betrug wie im Vorjahr 1,1 Prozent. Die Abschlusskostenquote sank von 0,4 Prozent im Vorjahr auf 0,3 Prozent im Jahr 2020. Die Stornoquote lag bei 2,3 Prozent und nach Anzahl 2,6 Prozent (Vorjahreswerte: jeweils 2,6 Prozent).

“Unsere Geschäftszahlen sind das Ergebnis unserer konsequenten Kunden- und Vermittlerorientierung und unserer Expertise für transparente und kostengünstige Fondspolicen auf Nettobasis. Das Geschäft mit diesen sehr flexiblen Lebens- und Rentenversicherungen konnte gerade im herausforderungsvollen Corona-Jahr 2020 überzeugen und erweist sich nicht nur als sehr kundenorientiert, sondern auch als krisensicheres und zukunftsfähiges Geschäftsmodell”, kommentiert Jens Arndt, Vorstandsvorsitzender der myLife Lebensversicherung AG.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

15 − 4 =