Wegen “Spezialisierung”: Argo verkauft Rückversicherer

Ein Rückversicherer wechselt in fremde Hände. Bild von Coffee Bean auf Pixabay.

Weniger ist mehr. Der “spezialisierte Underwriter” Argo begründet den Verkauf seines Rückversicherungsgeschäfts Ariel Re damit, sich künftig auf die “specialty insurance lines of business” fokussieren zu wollen. Der Käufer ist noch nicht befriedigt will noch mehr.

Das verkaufte Objekt geht in die Hände von Pelican Ventures Group LLC und J.C. Flowers & Co., beides Investment-Unternehmen mit Sitz in New York. Die Käufer hätten “signifikante Versicherungsexpertise”, wie das berichtende Medium insurancebusinessmag schreibt. Die Verkaufssumme wurde nicht genannt. Die Unternehmen haben neben dem Kauf zugleich eine “operational partnership” mit Apollo Syndicate Management Ltd. aus London geschlossen. Neben Kauf und Partnerschaft wollen die Käufer Kapital, Unterstützung und Vertriebshilfen für den Rückversicherer bereitstellen, heißt es.  

Er kommt zurück

Ariel Re’s ehemaliger CEO, Ryan Mather, wird zum Unternehmen zurückkehren und das Geschäft für die beiden Käufer “übersehen”. Laut ihm wird die Übernahme “signifikantes Wachstum” und “Skaleneffekte” mit sich bringen.

Interessant ist die Meldung von businessinsurance, dass die beiden Käufer weitere Investments im Versicherungsmarkt planen. Es bleibt also spannend auf dem (Rück-) Versicherungsmarkt.

Wie üblich müssen die Aufsichtsbehörden der Akquisition zustimmen, die Finalisierung wird zum Ende des Jahres erwartet.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

elf − neun =