OVB rechnet mit leicht steigenden Erträgen
 VWheute Sprint 

OVB Vermögensverwaltung am Heumarkt in Köln. Quelle: Marius Becker für OVB

Der Kölner Finanzdienstleister OVB schreibt weiterhin positive Zahlen. So konnte das Unternehmen die Erträge aus Vermittlungen in den ersten drei Quartalen 2020 um 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum steigern und für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2020 ein operatives Ergebnis (EBIT) von 11,1 Mio. Euro erzielen (Q3 2019: 8,6 Mio. Euro).

Dabei geht OVB eigenen Angaben zufolge für das Gesamtjahr 2020 – trotz Corona – von leicht steigenden Erträgen aus Vermittlungen und einem EBIT auf Niveau des Geschäftsjahres 2019 (14,1 Mio. Euro) aus. Im ersten Halbjahr 2020 hat der Kölner Finanzdienstleister weiter zugelegt. Eigenen Angaben zufolge erwirtschaftete der Konzern einen operativen Gewinn (EBIT) von 7,5 Mio. Euro. Dies entspricht einem deutlichen Plus von 30,6 Prozent bzw. 1,8 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahreswert (HJ 2019: 5,7 Mio. Euro). Der Umsatz stieg um 2,9 Prozent auf 130,7 Mio. Euro.

Die vollständigen Zahlen zur Geschäftsentwicklung für die ersten neun Monate 2020 will OVB am 10. November 2020 veröffentlichen.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

18 − vier =