Swiss Re Corporate Solutions kooperiert mit der Württembergischen

W&W-Standort in Ludwigsburg. Quelle: W&W

Die Württembergische Versicherung wird zum 1. Januar 2021 neuer Kooperationspartner des Industrieversicherers Swiss Re Corporate Solutions. Die Zusammenarbeit eröffne dem deutschen Versicherer den Zugang zu den Netzwerk-Dienstleistungen der IPA-Plattform, teilte der Rückversicherer am Dienstag mit.

Die Württembergische will nach eigenen Angaben mit der neuen Kooperation ihre bestehenden Kundenverbindungen festigen und ausbauen sowie im Neugeschäft im Segment des gehobenen Mittelstands weiter wachsen. Damit solle eine schnelle Policierung und eine hohe Servicequalität bei der lokalen Schadenabwicklung gewährleistet werden. Die neue Kooperation soll zunächst mit den Sparten Haftpflicht- und Sachversicherung starten.

“Mit unserer Plattform International Programmes Administration und unserem weltweitem Netzwerk von über 150 lokalen Büros und Netzwerkpartnern reduzieren wir Ineffizienzen, überwinden administrative Hürden und liefern eine bessere Risikoabsicherung für internationale Unternehmen”, kommentiert Andreas Berger, CEO Swiss Re Corporate Solutions.

“Als Partner der Swiss Re Corporate Solutions sehen wir uns sehr gut gerüstet, die Wünsche und den Bedarf unserer Kunden an Versicherungsschutz im In- und Ausland bei immer schwerer werdenden Markt- und Wettbewerbsbedingungen vollumfänglich zu erfüllen”, kommentiert Jens Lison, Vorstand der Württembergische Versicherung AG.

Für das laufende Jahr rechnet die Württembergische wegen Corona mit einem spürbaren Gewinnrückgang. Bereits im Mai 2020 hatte der baden-württembergische Versicherer seine Gewinnprognose für 2020 von etwa 220 bis 250 Mio. Euro zurückgezogen. Der Konzern erwartet derzeit ein Konzernergebnis unterhalb des genannten Zielkorridors. 2019 lag der Konzerngewinn noch bei 249,1 Mio. Euro.

Vor wenigen Wochen wurde zudem bekannt, dass Thomas Bischof zum 1. Januar 2021 die W&W aus familiären Gründen verlassen wird und den Vorstandsvorsitz der Gothaer Allgemeine Versicherung AG übernehmen wird. Zeliha Hanning (41) übernimmt den Vorstandsvorsitz der Württembergische Versicherung AG und Jacques Wasserfall (45) den Vorstandsvorsitz der Württembergische Lebensversicherung AG und der Württembergische Krankenversicherung AG.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig − sechs =