KFZ-Versicherung: Basler läutet „neue Zeitrechnung“ ein

Basler will bei KFZ-Versicherung die Zukunft sein. Bild von Wolfgang Eckert auf Pixabay.

Große Worte des Versicherers für den eigenen Autoschutz. Der neu veröffentlichte Kfz-Tarif „Basler All-in“ sowie alle anderen Kfz-Tarife werden mit dem neuen Vertragsverwaltungssystem „Guidewire“ implementiert. Damit werde ein „Meilenstein“ erreicht, von der Tarifierung bis hin zur Schadenbearbeitung werde der Gesamtprozess digitalisiert. Doch das soll erst der Anfang sein.

Um darüber hinaus dem „fundamentalsten Wandel seit der Erfindung des Automobils“ Rechnung zu tragen, hat die Basler in ihrem neuen Kfz-Tarif das Leistungspaket „ElektroSchutz“ speziell für Elektro- und Hybridautos entwickelt“, erklärt Spartenleiter René Gehler. „Außerdem bieten wir Deckungsschutz bei Schäden, die durch teilautonomes Fahren oder Hackerangriffe auf das Auto ausgelöst wurden“.

Digitaler Prozesseffizienz

Die Basler treibt die Digitalisierung weiter voran. Mit Guidewire werde das Unternehmen „in vielerlei Hinsicht flexibler und handlungsschneller“. So können neue Vertriebs- und Kooperationspartner, Maklerverwaltungsprogramme und Portale „einfacher und schneller“ an die Systeme der Basler angeschlossen werden und der „Automatisierungsgrad im Tarifgeschäft steigere sich „deutlich“. Es reduzieren sich Bearbeitungszeiten und -kosten bei erhöhter Bearbeitungsqualität, was zu noch besserem Service für die Vertriebspartner und deren Kunden führen wird, glaubt das Unternehmen.

Sowohl der neue Kfz-Tarif als auch die Einführung von Guidewire sind „auf die Zukunft ausgerichtet“. Die Basler wird in den kommenden Jahren den „gesamten Kompositbestand mit allen Sparten“ auf die weltweit führende technologische Verwaltungsplattform migrieren.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 + 12 =