Swiss Re rechnet mit Milliardenverlust wegen Corona
 VWheute Sprint 

Gebäude der Swiss Re. Quelle: Swiss Re

Der Schweizer Rückversicherer Swiss Re rechnet im ersten Halbjahr 2020 mit einem Verlust in Milliardenhöhe. So habe der Konzern Schäden und Rückstellungen im Zusammenhang mit der Pandemie von insgesamt 2,5 Mrd. US-Dollar (rund 2,16 Mrd. Euro) vor Steuern verbucht.

So rechnet die Swiss Re in den ersten sechs Monaten des Jahres mit einem Verlust von rund 1,1 Mrd. US-Dollar. Allein im ersten Quartal hat der Rückversicherer nach eigenen Angaben Schäden von 476 Mio. Dollar verbucht. Demnach entfallen rund 1,5 Mrd. Dollar die Sach-Rückversicherungssparte. Rund 0,5 Mrd. würden auf das Erstversicherungsgeschäft von Großunternehmen entfallen.

In der Leben- und Kranken-Rückversicherung rechnet der Rückversicherer mit Schäden von 0,5 Mrd. Dollar entstanden. Die wesentlichen Gründe dafür sieht die Swiss Re in höheren Mortalitätsschäden in den USA und Großbritannien, die über den erwarteten Schadenniveaus liegen würden.

Ohne die Auswirkungen von Covid-19 würden die Eidgenossen in den ersten sechs Monaten einen Gewinn von 0,9 Mrd. US-Dollar schreiben. Zum Vergleich: Im Vorjahreszeitraum lag der Gewinn bei 953 Mio. US-Dollar. Konkrete Zahlen will die Swiss Re am 31. Juli 2020 veröffentlichen.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zehn + sechs =