Ford und Allianz tüfteln gemeinsam an der Mobilität von morgen

Quelle: Ford

Autokrise? Kooperationen zwischen Unternehmen im Automobilbereich und Versicherern sind angesagt – Generali und Volvo, Ergo und Great Wall Motors (GWM), die Liste ließe sich fortsetzen. Die Allianz, die sich bereits die ADAC-Versicherung einverleibte, hat nun die bestehende Zusammenarbeit mit Ford verlängert – mit einem großen Ziel.

Allianz Partners, über deren auf das globale Automobilgeschäft spezialisierte Marke Allianz Automotive, und Ford Credit Europe (FCE) haben bekannt gegeben, dass sie ihre Zusammenarbeit im Bereich Kfz-Versicherungen fortsetzen werden. Eine entsprechende Vereinbarung mit dem Ziel, Ford-Kunden gemeinsam 2innovative Versicherungslösungen” zu bieten, besteht bereits seit 2013. Seitdem haben die Unternehmen in einer Reihe von Märkten zusammengearbeitet, unter anderem in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien. Diese Zusammenarbeit wird nun fortgesetzt. Darüber hinaus werden die Unternehmen auch an “weiteren strategischen Projekten arbeiten”, wobei das Angebot flexibel auf einzelne Märkte abgestimmt und somit lokale Lösungen angeboten werden, die spezifische Marktdynamiken und Kundenanforderungen berücksichtigen.

Claudius Leibfritz, Vorstandsmitglied bei Allianz Partners und CEO Automotive: „Dies leitet eine neue Ära der strategischen Zusammenarbeit zwischen FCE und der Allianz ein und bildet die nächste Etappe unserer erfolgreichen gemeinsamen Reise. Wir werden auch weiterhin eng mit den Ford-Händlern zusammenarbeiten, um Ford-Kunden innovative Versicherungsprodukte und Dienstleistungen anzubieten, die sich den wandelnden Kundenbedürfnissen anpassen.“

Matthew Hunt, Manager, European Insurance, FCE, erklärt zur Zusammenarbeit: „Die Allianz hat mit FCE bereits in einer Reihe von europäischen Märkten zusammengearbeitet, um Produkte und Dienstleistungen anzubieten, die den hohen Standards der Ford-Kunden und dem Händlernetz von Ford entsprechen. Indem wir in diesen herausfordernden und schnelllebigen Zeiten auf unserer gemeinsamen Erfahrung aufbauen und unsere Partnerschaft fortführen, können wir den neuen Bedürfnissen unserer Kunden besser gerecht werden. Diese kaufen zum Beispiel immer häufiger online ein, steigen auf Elektrofahrzeuge um und wollen neue Mobilitätslösungen nutzen.“

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwölf − sieben =