DEVK ist dank Yext im Netz sichtbarer als je zuvor

Quelle: Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Oft können auf Messen dieselben Gesichter gesehen werden; doch auf der DKM 2019 war Wendi Sturgis neu. Die quirlige CEO Europe von Yext erklärte im Interview, wie sie Versicherern bei der Sichtbarkeit im Internet hilft. Das sagen viele, doch offenbar weiß sie, von was sie da spricht. Das bestätigt der Partner DEVK, der von der Zusammenarbeit begeistert ist.  “Die Zahlen sprechen für sich”, erklärt der Versicherer.

Die DEVK wollte für den im Netz suchenden Kunden besser auffindbar werden, denn wer mehr Interessenten gewinnt, hat am Ende mehr Abschlüsse. Die Verbesserung der Sichtbarkeit macht Sinn, denn ein geeignetes Versicherungsunternehmen oder einen Versicherungsvertreter recherchieren 53 Prozent aller Befragten im ersten Schritt über eine Suchmaschine. Der Versicherer wollte erreichen, dass der DEVK-Berater angezeigt wird, der  in unmittelbarer Nähe des Suchenden stationiert ist.

Klingt einfach, ist aber tückenhaft. Oftmals waren die Einträge auf Plattformen wie Google, Google Maps, Amazon Alexa, Apple Maps, Facebook und anderen nicht auf dem aktuellen Stand oder unterschieden sich voneinander, was zu unzufriedenen Interessenten führte. „Mit Yext gelingt es uns, unsere 1.200 Geschäftsstellen online sichtbarer zu machen und auch die Daten von rund 2.400 Vertriebspartnern auf über 150 Online-Plattformen tagesaktuell auszuspielen“, sagt Sebastian Greiner, Leiter der Abteilung Unternehmenskommunikation und Online-Marketing bei der DEVK.

In Zahlen ausgedrückt bedeutet das: 78 Prozent Wachstum bei Impressionen der Standortdaten seit Januar 2018, 3000+ Geschäftsstellen und Versicherungsberater in das Tool Yext integriert und 55 Prozent Wachstum bei Klicks auf Wegbeschreibungen seit Januar 2018, melden die Unternehmen. Viel Zahlen, viel Theorie, doch in der Praxis ist es ganz einfach. Der Kunde sucht bei Google Maps oder ähnlichen Diensten nach einem DEVK-Berater, der Internetgigant greift die Suchanfrage auf und nutzt dafür einen Webcrawler, ein Computerprogramm, das automatisch das World Wide Web durchsucht und Webseiten analysiert. Die dann gefundenen Daten stammen aus dem genannten Yext-Tool und sind offenbar stets auf dem neusten Stand, wie die veröffentlichten Zahlen vermuten lassen.

Yext würde nicht nur Bestehendes verbessern, sondern “die (Internet-) Suche der Zukunft mitgestalten und Trends erkennen, sagt Sebastian Greiner, Leiter Unternehmenskommunikation und Online-Marketing  bei der DEVK im Video.

Der Versicherer ist zufrieden 

Die Verbesserungen helfen dem Versicherer auch intern. „Neben den Daten rund um die Standorte dienen sie ebenfalls dazu, die Geschäftsabläufe in den Geschäftsstellen zu optimieren“, sagt Andreas Schneider, Senior Spezialist AdTechnology bei der DEVK, begeistert. Gleich mehrere Abteilungen des Konzerns arbeiten mit den Daten, da sie für sie jeweils einen Individuellen Mehrwert bieten.

Wendi Sturgis sei eine der Entdeckungen der diesjährigen Maklermesse, schrieb VWheute im September 2019, für die DEVK ist sie – und ihr Team –  es auf jeden Fall.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig − zehn =