Debeka schichtet 500 Millionen Kundengelder in eigene Fonds um

Konzernsitz der Debeka in Koblenz. Quelle: Debeka

Die Debeka Lebensversicherung kleckert bei der Anlage nicht. Die Koblenzer haben Anfang Februar die Portfolios tausender Fondspolicen angepasst. Anstatt in börsengehandelte Indexfonds der Blackrock-Tochter iShares zu investieren, wird das Geld in hauseigene Fonds gesteckt. Die Umschichtungen haben ein Volumen von mehr als 500 Millionen Euro.

Der Fonds Debeka Global Shares wurde neu ausgerichtet, meldet fondsprofessionell.de. Bislang wurden darin vier iShares-ETFs geführt, das Volumen betrug Anfang Januar 509 Mio. Euro. Der Ersatz sind drei Fonds, die von Debeka Asset Management (DebekAM) gesteuert und von Universal-Investment verwaltet werden.

Die Entwicklung überrascht nicht. Die Koblenzer hatten Ende 2018 einen eigenen Assetmanager gestartet, der nachvollziehbarerweise die Aktienanlagen der Unternehmensgruppe eigenständig managen soll. Vor diesem Hintergrund ist die Entwicklung ein logischer Schritt.

„Zufrieden mit Wachstum“

Die Debeka will bei ihren Investments auch ökologische Standards einhalten, wie DebekAM-Geschäftsführer Frank Heise gegenüber der Webseite verkündete. Nachhaltigkeit zahle sich durch weniger Volatilität für unsere Kunden und Mitglieder aus“, erklärte er.

Die Debeka ist mit der Zuspruch nach ihren Fonds sehr zufrieden. „Wir wachsen sehr stark, die Nachfrage nach unseren Produkten ist sehr groß“, erklärt Heise. Das zeigt sich beispielhaft am Debeka Global Shares, Ende 2018 verwaltete das Portfolio 181 Millionen Euro, seitdem habe sich das Volumen verdreifacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × drei =