Swiss Re: Digitaler Wandel fördert direkteren Zugang zum Kunden

Die digitale Transformation in den Versicherungsetagen verändert nicht nur interne Prozesse. Sie führt auch zu einem direkteren Zugang zu den Kunden und damit zu neuen Geschäftsmodellen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Sigma-Studie des Schweizer Rückversicherers Swiss Re.

Die digitale Transformation in den Versicherungsetagen verändert nicht nur interne Prozesse. Sie führt auch zu einem direkteren Zugang zu den Kunden und damit zu neuen Geschäftsmodellen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Sigma-Studie des Schweizer Rückversicherers Swiss Re.

Angesichts der immer detaillierteren Erkenntnisse über das Kundenverhalten wandelt sich die wesentliche Aufgabe der Versicherer von der reinen Verlustentschädigung hin zu einer breiteren beratenden Rolle zur Risikoprävention und -minderung, konstatiert die Swiss Re. Dabei müssen auch die sich über die Zeit veränderten Bedürfnisse von Privat- und Gewerbekunden berücksichtigen.

So habe sich das Verhalten der Verbraucher insbesondere durch die internetfähigen Geräte verändert, insbesondere bei jüngeren Menschen. Vielmehr erwarten diese einen schnellen Zugang zu Fakten, Transparenz und eine stärker personalisierte Kauferfahrung, die dem jeweiligen Lebensstil entspricht

„Als Folge der Digitalisierung verfügen die Versicherer nun über eine direkte Verbindung zu ihren Kunden. Dank granularer Daten können die Versicherer ihre Kunden besser segmentieren und so neue maßgeschneiderte Produkte und Dienstleistungen entwickeln sowie bestehende in Echtzeit anpassen. Das kommt Kunden und Versicherern gleichermaßen zugute“, konstatiert Jeffrey Bohn, Chief Research & Innovation Officer beim Swiss Re Institute.

Die Folge für die Branche: Die Versicherer werden zunehmend kontinuierlichen Zugang zu verschiedenen Daten haben, beispielsweise von vernetzten Geräten und Plattformbetreibern, sowie zu verhaltensbasierten Erkenntnissen aus Verbraucher- und Umweltdaten, so die Swiss Re weiter.

Daraus gehen nach Ansicht der Experten neue datengestützte Geschäftsmodelle hervor, aus denen ergänzende und neue Aktivitäten für Versicherer entstehen, die sich außerhalb ihrer heutigen Wertschöpfungskette befinden. Ein wesentlicher Nutzen ergebe sich dabei aus der Zusammenarbeit mit wichtigen Datenanbietern.

„Innovationen werden den Wandel der Versicherungsbranche auch weiterhin vorantreiben. Dabei werden das sich veränderte Risikoumfeld, Veränderungen in den Kundenpräferenzen sowie der sich beschleunigende technologische Fortschritt in den nächsten Jahren den größten Einfluss auf diesen Wandel haben. Wir werden die Erkenntnisse aus unseren Daten und Partnerschaften wirksam einsetzen müssen, um unsere Geschäftspraktiken diesen Entwicklungen anzupassen“, erläutert Thierry Léger, Chief Executive Officer von Swiss Re Life Capital.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × 4 =