Versicherer rechnen mit geringem Wachstum für 2020
 VWheute Sprint 

Quelle: Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Die Versicherungsbranche geht davon aus, dass die Prämieneinnahmen auch 2020 weiter steigen werden. Allerdings dürfte das Wachstum weniger deutlich ausfallen als in diesem Jahr, heißt es in einem aktuellen Konjunkturtest des GDV.

So steuern die Versicherungsunternehmen in diesem Jahr auf ein überdurchschnittlich gutes Geschäft zu. Nach Prognosen des GDV werden die Versicherungsbeiträge um mehr als fünf Prozent steigen. Getragen wird der Aufschwung von der Nachfrage nach Lebensversicherungen mit neuen Garantien sowie vom Einmalbeitragsgeschäft. Auch die wachsende Absicherung gegen Naturgefahren und die Nutzung digitaler Möglichkeiten tragen laut GDV-Chefvolkswirt Klaus Wiener zum guten Ergebnis bei.

Und dennoch: Die abermals gefallenen Zinsen, die weiter steigenden regulatorischen Belastungen und die schwache Konjunktur trübten die Geschäftserwartungen. Zwar sei die Stimmung in der Branche insgesamt noch gut, 2019 werde sich jedoch nicht wiederholen, so Wiener.

„Die Unternehmen blicken verhalten optimistisch auf das nächste Jahr.“

Klaus Wiener, Chefvolkswirt des GDV

Die Gründe für die getrübten Aussichten sehen die Versicherer vor allem in strukurellen Faktoren wie die Digitalisierung, neue Risiken wie Cyberkriminalität sowie die im internationalen Vergleich unterdurchschnittliche Versicherungsdurchdringung in Deutschland sprechen laut Wiener auch künftig für ein stabiles Plus der Nachfrage.

Gleichzeitig trübe sich jedoch die Konjunktur ein: „Die Weltwirtschaft befindet sich im Abschwung.“ Auch an der expansiven Geldpolitik der Europäischen Zentralbank werde sich unter der neuen Chefin Christine Lagarde nichts ändern. „Die Zinsen bleiben auf absehbare Zeit extrem niedrig. Das schmälert die Erträge aus den Kapitalanlagen“, so Wiener.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

15 + 14 =