MLP steigert Erlöse, Verluste beim EBIT

Das Unternehmen setzt sich ambitionierte Ziele. Quelle: MLP

Der Vertrieb aus Wiesloch rechnet mit einem guten Jahr 2019. Die Zahlen des dritten Quartals würden den Kurs des Unternehmens bestätigen. Es gibt gegenüber dem Vorjahr aber auch Rückschritte.

Die Gesamterlöse konnten in den ersten neun Monaten um 5 Prozent auf 487,3 Mio. Euro gesteigert werden. Dabei wurden laut Unternehmen Zuwächse in nahezu allen Beratungsfeldern erreicht. Erfreulich für die Wieselocher ist, dass in der Altersvorsorge ein Plus von 9 Prozent erzielt wurde.

Der Wermutstropfen ist das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT). Es gab im Jahresvergleich einen Rückschritt von 22,9 auf 19,0 Millionen Euro. Begründet wird das mit einem einmaligen positiven Effekt im dritten Quartal des Vorjahres. Die Beraterzahl des Unternehmens steigt um 44 Seelen auf 1.932. Der Konzern sieht seine Prognose bestätigt und rechnet mit einem guten Abschlussquartal und einer leichten EBIT-Steigerung im Gesamtjahr. Der Chef ist zufrieden mit der Entwicklung.

„Auf Kurs“

„Wir sind weiterhin gut unterwegs, haben den positiven Umsatztrend der vergangenen Quartale sichtbar fortgesetzt und das Ergebnis hat sich operativ planmäßig entwickelt. Gleichzeitig haben wir unsere langfristige Erlösbasis weiter gestärkt, sowohl durch den Ausbau unserer Bestände als auch durch die Gewinnung qualifizierter Berater. Das bestätigt erneut unseren strategischen Kurs der vergangenen Jahre“, sagt Vorstandsvorsitzender Dr. Uwe Schroeder-Wildberg. „Für das Gesamtjahr sind wir vollständig auf Kurs und gehen zuversichtlich in die anstehenden Wochen“, schließt der CEO.