AIG setzt auf strategische Partnerschaften im Gewerbekundengeschäft

Frankfurt am Main. Quelle: Bild von skeeze auf Pixabay

AIG Deutschland setzt verstärkt auf neue Partnerschaften, um sein Gewerbekundengeschäft weiter auszubauen. So habe der Versicherer langjährige Partnerschaften mit großen Maklerverbänden wie der Vema Versicherungsmakler Genossenschaft eG und der vfm-Gruppe sowie mit Spezialvermittlern gestärkt. Ziel sei ein strategischer Ausbau dieser Partnerschaften.

Im Mittelpunkt stehen dabei Unternehmensangaben zufolge Rahmenverträge und Sonderkonzepte, die es dem Versicherer ermöglichen, seine Kernkompetenzen im Underwriting voll auszuspielen. Zudem will AIG das Wachstum weiter beschleunigen und in den nächsten zwei Jahren zwei weitere Pools und Allianzen aufbauen.

So plane AIG seine Prozesse und Produkte verstärkt auf das private Segment auszurichten, wo bereits eine Verlagerung auf mittelgroße und überregionale Pools, Verbände und Organisationen zu beobachten ist, wobei Technologie, Regulierung und Rentabilität für Makler im Vordergrund stehen.

Langfristig könne sich dieser Trend auch auf das Gewerbekundensegment ausweiten, wobei Pools und Allianzen immer beliebter werden, sofern diese die Prozessherausforderungen für Makler lösen können, heißt es weiter.

“Wir sind in den vergangenen zwei Jahren sehr stark auf unsere Kunden zugegangen und haben unsere Vertriebsstrategie an die Bedürfnisse unserer Vertragspartner angepasst. Wir wollen das Geschäft auf der Prozess- und Produktseite mit einigen strategischen Partnern ausbauen, um auch auf der IT-Seite die Komplexität zu reduzieren“, kommentiert Christian Rusch, Head of Digital Engagement DACH bei AIG.

Autor: VW-Redaktion