Nach prächtigem Q3: Munich Re hat verstanden

Konzernsitz der Munich Re. Quelle: Munich Re

Die Munich Re kann bislang positiv auf das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres zurückblicken. Trotz hoher Großschäden rechnet der Rückversicherer mit einem Konzernergebnis von 850 Mio. Euro. Zudem gehen die Münchener davon aus, den prognostizierten Jahresgewinn von 2,5 Mrd. Euro noch zu übertreffen.

Insgesamt standen nach sechs Monaten schon 1,6 Mrd. Euro auf der Gewinnseite. Mit den 850 Millionen Euro aus dem dritten Quartal, sind es bereits 2,45 Milliarden Euro, sodass bei einem guten Schlussvierteljahr sogar die Marke von drei Milliarden Euro in Sichtweite geraten könnte. An der Börse kamen die Nachrichten gut an. Der Kurs der Munich-Re-Aktie sprang nach der Bekanntgabe auf ein Plus von fast zwei Prozent Plus und war zuletzt mit plus 0,90 Prozent noch unter den stärksten Werten im Dax.

Die wesentlichen Gründe für die gute Geschäftsentwicklung sehen die Münchener vor allem in einer guten operativen Entwicklung auf hohe Währungsgewinne und einem “sehr guten” Kapitalanlageergebnis. So rechnen Analysten bereits mit einem Jahresgewinn des Rückversicherers von rund 2,7 Mrd. Euro – auch wenn die Munich Re noch von großen Unsicherheiten über die weitere Entwicklung bei Großschäden sowie an den Kapitalmärkten ausgeht.

Der Zeitraum zwischen Oktober und Dezember ist gewöhnlich noch immer stark von Hurrikans und Taifunen belastet. Erst in der vergangenen Woche sorgte der Super-Taifun “Hagibis” in Japan für gewaltige Verwüstungen und eine dreistellige Zahl an Todesopfern. Ebenfalls kam es in den vergangenen Jahren im Schlussquartal zu außergewöhnlich hohen Schäden durch Waldbrände, beispielsweise in Kalifornien.

Damit liegt der Rückversicherer jedoch deutlich unter dem Ergebnis des zweiten Quartals 2019. So konnte die Munich Re für den Zeitraum von April bis Juni 2019 der weltgrößte Rückversicherer ein Nettoergebnis von 993 Mio. Euro verbuchen – dem höchsten Quartalsergebnis der vergangenen vier Jahre.

Dennoch scheint Munich Re derzeit im Hoch zu sein. Zuletzt etwa gaben die Münchener die Investition in das US-Start-up Next Insurance bekannt. So investierte der Rückversicherer jüngst etwa 250 Mio. am Start-up und ist nun mit 27,5 Prozent am Start-up beteiligt. Mit dem Investment will die Munich Re die bestehende Partnerschaft mit Next Insurance nach eigener Aussage weiter ausbauen. 

Next Insurance wird mit gut einer Milliarde Dollar bewertet. Anders als die meisten “InsurTechs” zielt das Start-up nicht auf Privatkunden ab, sondern auf kleine und mittlere Unternehmen – vom Nagelstudio bis zur Anwaltskanzlei. 70.000 Kunden zahlen inzwischen Prämien von rund 77 Mio. Dollar.

Detaillierte Zahlen zur Geschäftsentwicklung im dritten Quartal 2019 will die Munich Re am 7. November 2019 bekannt geben. Die Aktionäre dürften sich bereits jetzt schon freuen: Mit Bekanntgabe des Quartalsgewinns stieg der Aktienkurs um rund ein Prozent auf 247,60 Euro und damit auf den höchsten Stand seit 2002. Mit einem Plus von 30 Prozent allein in diesem Jahr gehört die Aktie damit zu den Top-Performern im Dax.

Autor: VW-Redaktion