Simplesurance zieht es nach Japan

Flugzeug der ANA. Quelle: Bild von hiroshi mack auf Pixabay

Den Mikroversicherer Simplesurance zieht es offensichtlich ins Reich der aufgehenden Sonne. Gemeinsam mit dem japanischen Versicherer Tokio Marine und der japanischen Fluggesellschaft All Nippon Airways (ANA) will das Berliner Insurtech eine Reisesrücktrittskostenversicherung auf den heimischen Markt bringen.

Simplesurance wagt damit erstmals den Schritt nach Übersee. In Nippon wollen die Berliner nun mit “Soramoyou” an den Start gehen. Dabei handele es sich nach eigener Aussage um die erste Reiserücktrittskostenversicherung, die bei Flugstornierungen aufgrund widriger Witterungsbedingungen wie Stürmen oder Taifunen greifen soll. Demnach sollen Fluggäste, welche diese Police abschließen, ihre Flüge bis maximal fünf Tage vor Abflug kostenlos stornieren können, falls das Risiko besteht, dass der Flug aufgrund widriger Wetterbedingungen annulliert wird.

„Wir hoffen, dass dies das erste von vielen Projekten mit Simplesurance sein wird, bei denen wir neue, effiziente Versicherungssysteme entwickeln werden, um unseren Kunden einen echten Mehrwert zu bieten“, wird Tokio Marine Managing Executive Director Fumiaki Yokoi im Handelsblatt zitiert. “Sieben Jahre nach der Gründung sind wir bereits in 28 europäischen Ländern tätig, jetzt haben wir den japanischen Markt erreicht. Darüber hinaus prüfen wir derzeit verschiedene Optionen zur Expansion in Südostasien”, ergänzt Simplesurance-Gründer Robin von Hein.

Japan wird mehrmals im Jahr von Taifunen heimgesucht. Erst vor wenigen Tagen hatte Taifun “Faxai” in Tokio und der Nachbarprovinz Shizuoka einen Schaden in Milliardenhöhe angerichtet. Mindestens zwei Menschen starben, mehrere wurden verletzt. Mehrere Bahnverbindungen nach Tokio wurden daraufhin gesperrt. Auch Hunderte Flüge wurden wegen “Faxai” gestrichen.

Autor: VW-Redaktion