Meag schließt Erwerb der Beteiligung an Indigo ab

Meag-Geschäftsführer Holger Kerzel. Quelle: Meag

Die Meag hat den Erwerb eines Teils der Beteiligung von Ardian an der Infra Foch Topco, die 100 Prozent der Indigo-Gruppe hält, abgeschlossen. Im März 2019 hatte die Ardian exklusive Verhandlungen mit der Meag über einen Verkauf seiner Beteiligung angekündigt.

Die neue Beteiligungsstruktur von Infra Foch Topco sieht nun folgendermaßen aus: 47,1 Prozent werden von Crédit Agricole Assurances über die Einheit Prédica gehalten, 32,9 Pozent von Mirova über den Core Infrastructure Fund II und seine Co-Investment Vehikel, 14,2 Prozent von der Meag 0,5 Prozent von einem Mitarbeiterbeteiligungsprogramm und der Rest vom Management der Indigo-Gruppe.

Die Indigo-Gruppe mit Sitz in Frankreich ist in über 750 Städten tätig und beschäftigt mehr als 20.000 Mitarbeiter in zehn Ländern in Europa, Nord- und Südamerika. Das Unternehmen betreibt mehr als 5.300 Parkhauseinrichtungen, verwaltet mehr als 2,3 Millionen Parkplätze und 3.000 km an Parkplätzen auf der Straße.

„Wir freuen uns gemeinsam mit dem Management der Indigo-Gruppe und den Gesellschaftern, das Unternehmen bei der weiteren Entwicklung zu unterstützen. Angesichts der zunehmenden Urbanisierung und dem Vordringen neuer Mobilitätslösungen, wie der E-Scooter, wird der Wettbewerb um die knappe Ressource Parkfläche in den Ballungsgebieten immer intensiver. Mit der Indigo-Gruppe als führendem Anbieter investieren wir in die Zukunft des Parkraummanagements und sichern so die Zahlungsverpflichtungen unserer Versicherungsgruppe langfristig ab“, kommentiert Meag-Geschäftsführer Holger Kerzel.

Autor: VW-Redaktion