Allianz-Chefökonom Subran fordert Strukturreformen nach Covid-19

Im Jahr 2019 ist das weltweite Geldvermögen um 9,7 Prozent auf 192 Billionen Euro angestiegen. Gleichzeitig ist das Wohlstandsgefälle zwischen reichen und armen Ländern gewachsen. Speziell in Deutschland gab es neben dem Rekordwachstum bei Vermögen auch einen deutlichen Anstieg der Verbindlichkeiten. So lauten die Kernaussagen des elften “Global Wealth Report”, den die Allianz nach einer Analyse von 57 Ländern aktuell vorgestellt hat.

Weiterlesen